400 Wohnungen für Altglienicke

Immobilien: „Stadt und Land“ baut neues Quartier.

Ein großangelegtes Neubauprojekt hat das Wohnungsunternehmen „Stadt und Land“ jetzt für Altglienicke auf den Weg gebracht. Zwischen Schönefelder Chaussee und Ortolfstraße entstehen auf dem etwa ein Hektar großen Grundstück rund 410 neue Mietwohnungen mit insgesamt 28.000 Quadratmetern Wohnfläche, ober- und unterirdischen Stellplätzen sowie ein öffentlicher Spielplatz. Darüber hinaus ist ein kleinerer Anteil an Kleinstgewerbe sowie der Bau einer Kindertagespflege geplant.

Gemischtes Quartier

Das landeseigene Unternehmen strebt dort ein ausgewogenes, sozial gemischtes Quartier für alle Altersgruppen an. Ein Großteil der Wohnungen wird barrierefrei und altersgerecht geplant. Die 1,5 bis Fünf-Zimmer-Wohnungen verfügen über unterschiedliche Ausstattungsmerkmale und haben dementsprechend gestaffelte Mieten. 30 Prozent der neuen Wohnungen werden mit Fördermitteln des Landes Berlins errichtet. Hier liegen die Einstiegsmieten bei 6,50 Euro pro Quadratmeter. Die Besonderheit dieses Standorts besteht darin, dass das Grundstück in einer von Einfamilienhäusern geprägten Umgebung liegt. Dem passt sich das neue Quartier durch eine aufgelockerte Bauweise aus zwei- bis dreigeschossigen Gebäuden, zum Teil mit Staffelgeschossen, an. „Der Charakter der das Gebiet gliedernden Straßen, die Ausbildung eines zentralen Angers mit Gemeinschaftsflächen und die kleinteilige Adressbildung für die Bewohner folgen der dörflichen Tradition“, teilt „Stadt und Land“ mit. Jeweils drei Gebäude bilden dabei eine Hofgruppe. Einheit und Vielfalt, Zusammenhang und Individualität seien die übergeordneten Begriffe, die die äußere Gestalt und damit das zukünftige Straßenbild prägen werden. Die öffentliche Auslegung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans wird derzeit vorbereitet. Der Baubeginn für das Wohnquartier ist für Ende 2016 geplant, die voraussichtliche Gesamtfertigstellung für 2019.

Schwerpunkt Mietwohnungen

Die Planungen in der Ortolfstraße sind nicht die einzigen Neubauvorhaben des kommunalen Wohnungsunternehmens, das seinen aktuellen Planungsschwerpunkt bei 1.000 neuen Mietwohnungen sieht. Von den derzeit geplanten rund
2.500 Neubauwohnungen sind mehr als 1.100 „unter Kran“, die restlichen befinden sich in der Bauvorbereitung.
Zudem prüfe „Stadt und Land“ fortlaufend den Ankauf weiterer Grundstücke, die sich für den mehrgeschossigen Wohnungsbau eignen. Insgesamt plant das Unternehmen, bis 2026 durch Neubau und Ankauf um rund 15.000 Wohnungen zu wachsen, wofür es rund 2,3 Milliarden Euro investieren wird.

red/mh / Bild: BE Berlin GmbH