NS-Aufarbeitung per App

Geschichte: Initiative sammelt Dokumente.

Die Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V. hat sich mit einem neuen Vorstand neue Ziele gesetzt: Sie plant die Erstellung einer App zu Orten und Personen des Nationalsozialismus in Steglitz-Zehlendorf. Es sollen Informationen und Dokumente über Orte, Gebäude, Institutionen und vor allem die Menschen zusammengetragen werden. Vom 23. Juni 1942 bis 21. April 1945 befand sich im Ortsteil Lichterfelde an der Wismarer Straße im Berliner Bezirk Steglitz ein Außenlager des KZ Sachsenhausen. Mehr als eintausend Häftlinge aus einem halben Dutzend europäischer Länder wurden hier gefangen gehalten. Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, hat die Schirmherrschaft der Initiative übernommen.

fxe