Mehr Ideen für die Berliner Zukunft

Auf dem Onlineportal mein.berlin.de ist Eigeninitiative gefragt.

Interessierte Berliner können sich ab sofort noch stärker an der Gestaltung der Berliner Engagementlandschaft beteiligen. Seit der vergangenen Woche gibt es die Möglichkeit, im Onlineportal www.mein.berlin.de Ideen und Vorstellungen zur „Zukunft der Berliner Engagementlandschaft“ einzubringen. Für die Beauftragte des Berliner Senats für Bürgerschaftliches Engagement, Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, ist der Start in diese neue Phase im Beteiligungsprozess zur Zukunft der Engagementlandschaft in Berlin ein wichtiger Schritt. „Mit vielen aktiven Bürgern wollen wir nun der Frage nachgehen, wie wir künftig in dieser Vielfalt zusammen wirken wollen“, so Hella Dunger-Löper. Bereits im Herbst 2015 startete das Land Berlin gemeinsamen mit seinem Partner, dem unabhängigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO, den umfangreichen Beteiligungsprozess in Sachen Engagement mit einem Workshop. Dabei diskutierten mehr als 50 Experten aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und öffentlichen Institutionen im Roten Rathaus über Mittel und Wege, die Engagementlandschaft weiter auszubauen und sie gemeinsam zu gestalten. Die dort entstandenen Thesen und Ideen sollen nun unter möglichst breiter Beteiligung aller Bürger, Initiativen und Organisationen aus den verschiedenen Sektoren des Engagements weiter diskutiert werden. Die Ergebnisse dieses Beteiligungsprozesses bilden eine Grundlage für kommende engagementpolitische Entscheidungen. Ziel des Dialogprozesses ist es außerdem, den Austausch und die Offenheit innerhalb der Berliner Engagementlandschaft zu fördern und damit eine gelebte Kultur des Miteinanders zu unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.mein.berlin.de

red