Drei Berliner Schulen ausgezeichnet

Preis: Romain-Rolland-Gymnasium übertrug Shakespeare in die heutige Medienwelt.

Zehn Schulen aus sechs Bundesländern, darunter drei aus Berlin, wurden ausgezeichnet: Der Pädagogische Austauschdienst des Sekretariats der Kultusministerkonferenz verlieh jetzt auf der DIDACTA in Köln den Deutschen eTwinning-Preis. Unter den Siegern sind das Romain-Rolland-Gymnasium in Reinickendorf, die Spandauer Siegerland-Grundschule und die Schule am Pappelhof in Marzahn-Hellersdorf.

Das Romain-Rolland-Gymnasium freute sich mit „Macbeth Latest Edition“ über den zweiten Preis in der Alterskategorie 16 bis 21 Jahre. Unter der Leitung von Jana Tokaryk setzten sich die Schüler mit Partnern aus Frankreich, Spanien und Polen mit dem Shakespeare-Werk auseinander und übertrugen ihn in die heutige Zeit und Sprache. Mit ihren Projekten haben die Schulen bewiesen, wie die Zusammenarbeit in Europa mithilfe von digitalen Medien und Internet gelingen kann. Das Netzwerk eTwinning ist Teil des EU-Programms „Erasmus+“.

Es unterstützt die Zusammenarbeit von Partnerschulen über das Internet und bietet dafür eine Plattform. Die Schulen finden mit eTwinning Partner für gemeinsame Lernaktivitäten. Für den Austausch mit Kollegen eröffnet eTwinning vielfältige Möglichkeiten, und das Fortbildungsangebot, das Seminare im In- und Ausland sowie Onlinekurse umfasst, unterstützt die Lehrer auf dem Weg zu einer medienpädagogisch und europäisch ausgerichteten Schule. eTwinning fördert auch die Entwicklung von Medienkompetenz der Schüler.

red / Bild: Thinkstock/Photos.com/Photos.com