Spandaus Schönste

Wahl: Miss und Mister Spandau hoffen jetzt auf den Landessieg.

Wer bekommt sie, die Miss-und-Mister-Spandau-Krone? Im ausverkauften Zelt am Brauhaus Spandau, Neuendorfer Straße 1, steigerte sich die Spannung am Einheits-Wochenende von Durchgang zu Durchgang. Am Ende stand fest: Denise Born wurde Miss Spandau 2016 und Paul Müller gewann den Titel als Mister Spandau 2016.

Die beiden Schönsten qualifizierten sich damit zur Berlin-Wahl am 16. Oktober im Steglitzer Boulevard beziehungsweise zur Wahl des Mister Brandenburg Mitte November. In zwei Durchgängen mussten die 13 Frauen und vier Männer zeigen, was sie zu bieten haben. Zuerst stand eine Präsentation in Tracht- oder Abendmode und ein Kurzinterview auf dem Programm. Es folgte ein Auftritt der Damen in Bademode und der Herren mit freiem Oberkörper in Jeans. Die Jury war bunt: Unter anderem hatten der Unternehmer Prinz Albrecht von Anhalt, das Model Paulina Klein, die Designerin, Fate Kastrati und Thorsten Samulewitz, von der ThoSa Modelagentur, die Qual der Wahl.

Große Träume

Für Denise Born ist es nicht der erste Miss-Titel, sie wurde schon zur Miss Tattoo gekürt. Mit dem jetzigen Titel soll natürlich nicht Schluss sein. „Ich freue mich schon auf die Berlin-Wahl. Danach Miss Germany zu werden, wäre natürlich toll“, freut sich die 24-Jährige. Ihr Preis als Miss Spandau ist übrigens ein Zahnbleaching im Wert von 500 Euro und zwei Europapark-Tickets. „Es macht einfach Spaß mit den anderen Mädchen, der Trubel, die Aufmerksamkeit“, sagt Denise Born.

Die junge Frau ist übrigens sehr fleißig: Neben ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau modelt sie, dreht für „Berlin – Tag & Nacht“, eine Reality-Seifenoper bei RTL II, und hilft ihrem Vater sehr gern am Wochenende in dessen Baufirma. „Natürlich mache ich auch noch Sport nebenbei – Bauch, Beine, Po – und achte auf gesunde Ernährung und viel Pflege“, verrät Denise.

Stolze Eltern

Für Mister Spandau Paul Müller war es die erste Mister Wahl – auf seinen Sieg sind er und seine Eltern sehr stolz. „Meine Eltern haben viele Fotos geschossen und Videos gedreht“, sagt er. Und seine Freundin? „Die habe ich leider zurzeit nicht,“ bedauert Paul Müller. Das wird sicher nicht lange dauern… Der Abiturient absolviert seit dem 4. Oktober eine Polizeiausbildung in Oranienburg – da kommt dem begeisterten Kino-Besucher seine Leidenschaft für Sport gerade recht. Seinen Typ unterstreicht der 19-Jährige gern mit frischer Bräune und lockerem Jeanslook.

Anke Walter, Bild: Manfred Behrens