Sommer soll es machen

Linke-Politikerin als Rathauschefin nominiert.

Evrim Sommer

Evrim Sommer

Lange galt sie als Wackelkandidatin. Nun hat Evrim Sommer (Die Linke), Spitzen- und Bürgermeisterkandidatin bei der Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV), eine wichtige Hürde genommen, um Rathauschefin zu werden. Mit 74,2 Prozent nominierte der Bezirksverband ihrer Partei sie für das Amt der Bezirksbürgermeisterin. Bei der Kandidatenkür im Januar hatte sie 57,7 Prozent erhalten. Michael Grunst wurde damals mit 84 Prozent auf Listenplatz zwei gewählt und nun mit 83,3 Prozent als Stadtrat nominiert. Zuvor hatten Gerüchte die Runde gemacht, Grunst, derzeit Stadtrat in Treptow-Köpenick, wolle Bezirksbürgermeister werden. Sommer: „Mit der entstandenen Situation waren nicht nur ich, sondern wir alle unzufrieden. Es war wichtig, Ratschläge aus den eigenen Reihen ernst zu nehmen, sich gegenseitig zuzuhören. Wir streiten hart in der Sache, aber wenn es entschieden ist, gehen wir solidarisch miteinander um. Die Menschen, die uns gewählt haben, haben große Erwartungen an uns. Diesen können wir nur entsprechen, wenn wir als Bezirksverband geschlossen und entschlossen agieren. Und das tun wir.“ Bei der BVV-Wahl blieb die Linke mit 29,8 Prozent stärkste Kraft, büßte gegenüber 2011 allerdings 4,4 Prozent ein. Derzeit laufen Sondierungsgespräche zur Bildung einer Zählgemeinschaft unter Führung der Linken.

Nils Michaelis, Bild: Die Hoffotografen GmbH Berlin