Ökologisch und sozial

Bundeswettbewerb: Neuköllner Siedlergemeinschaft holt ersten Preis.

Die Neuköllner Siedlergemeinschaft Am Zwickauer Damm e.V. hat den ersten Preis im Bundeswettbewerb um moderne und ökologische Wohnformen gewonnen. Kürzlich nahmen die Gewinner die Ehrung von Bundesstaatssekretär Florian Pronold (SPD) in Berlin entgegen. Beworben hatten sich 15 Eigenheim-Gemeinschaften aus städtischen Quartieren und dem ländlichen Raum mit alltagstauglichen Modellen für nachhaltiges und soziales Wohnen. Das teilt das Bezirksamt mit.

Gemeinsames Wirtschaften

„Wohneigentum – heute für morgen. Nachhaltig – Ökologisch – Sozial engagiert“ – der vollständige Wettbewerbstitel zeigt: Fragen, mit denen sich selbstnutzende Hauseigentümer heute auseinander setzen, sind vielfältig. Genauso vielfältig wie die Bewertungskriterien des Wettbewerbs, der die Bereiche Energieeffizienz, generationentaugliches und barrierereduziertes Wohnen, Klimaschutz und Ökologie, gemeinsames Wirtschaften sowie soziales und bürgerschaftliches Engagement unter die Lupe nimmt. Im Mai dieses Jahres hatten die Begehungen der 15 Siedlergemeinschaften stattgefunden. Die Sieger wurden von einer Jury gekürt, der unter anderem Fachleute aus dem Bundesbauministerium, dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung und dem Verband Wohneigentum angehörten. Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey (SPD): „Ich gratuliere den Siegern des Wettbewerbs zu ihrem Erfolg. Ich war bei der Begehung mit der Jury dabei und freue mich, dass der Preis zu Recht zeigt: In Neukölln kann man ausgezeichnet wohnen.“

red, Bild: FuG/Christian Lentner