Die typische Berliner Mischung

Wohnen: An der Genthiner Straße wird saniert, neu gebaut und Platz für Büros geschaffen.

Die Genthiner Straße in Tiergarten war einmal in ganz Berlin bekannt. Als es das Möbelhaus Krieger noch gab, kamen viele Berliner hierher, um neue Möbel zu shoppen. Doch seit der Schließung prägt Leerstand das Straßenbild. Die Profi Partner AG will das ändern und plant mit dem Bau des „Derff22Quartier“ 47 neue Wohnungen, ein Bürohaus und 16 Sozialwohnungen im Quartier zwischen Derfflinger und Genthiner Straße. Eine „typische Berliner Mischung“ hat sich der Projektplaner vorgenommen.

Soziale Mieten

Das Haus an der Derfflinger Straße 22 mit 18 Wohnungen unterliegt mit 16 Wohnungen der Mietbindung, so dass derzeit Mieten von 6,77 Euro pro Quadratmeter verlangt werden dürfen. Auch bei Neuvermietungen hat der Senat ein sogenanntes „Zuweisungsrecht“, die Mieten sind bis 31. Dezember 2025 gebunden. Derzeit werden das Treppenhaus sowie Balkone und Fenster des Gebäudes überarbeitet und auch die oberste Geschossdecke gedämmt. In Kombination mit der Fernwärmeheizung seien die Wohnungen nach der Sanierung nicht nur energetisch verbessert, sondern auch der Wohnkomfort für die Mieter erhöhe sich. „Alle Mieter bleiben in ihren Wohnungen und mögliche Mieterhöhungen sind im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus mit circa 13 Cent pro Quadratmeter Wohnfläche vorgegeben“, sagt Dirk Germandi, Vorstand der Profi Partner AG.

Neben den zwei Bestandsgebäuden an der Genthiner und Derfflinger Straße befinden sich auf dem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück derzeit überwiegend Freiflächen. „Diese innerstädtische Lage bietet die perfekte Möglichkeit, neuen Wohnraum zu schaffen: Das KaDeWe und der Potsdamer Platz sind fußläufig erreichbar und mit dem Französischen Gymnasium befindet sich eine der renommiertesten Schulen Berlins gleich gegenüber“, so Germandi. In den kleinen Straßen gibt es zudem kaum Verkehrslärm und mit den Galerien an der Potsdamer Straße, Harry‘s New York Bar im Grand Hotel Esplanade, dem Wintergarten Varieté, der Philharmonie sowie dem Stammhaus des Café Einstein liegen mehrere Attraktionen buchstäblich um die Ecke. Der Baubeginn für das 156 Meter lange Grundstück zwischen Derfflinger und Genthiner Straße ist für Winter 2016 vorgesehen. Entlang des Innenhofs gruppieren sich zwei Wohnhäuser mit zusammen 47 Neubauwohnungen, die von der Derfflinger Straße aus erschlossen werden, sowie eine Tiefgarage mit 39 Plätzen. Zusammen mit den benachbarten Bauprojekten auf dem ehemaligen Parkplatz von Möbel Hübner und auf der Brache an der Kurfürstenstraße Ecke Else-Lasker-Schüler-Straße entstehen in dem Quartier in wenigen Jahren 420 Wohnungen für 800 Bewohner. „Spätestens dann wird der Kiez zwischen Urania und Potsdamer Platz wieder zu der beliebten Wohngegend werden, wie er es früher schon einmal war“, so der Projektplaner.

Für Kreative

An der Stelle des leer stehenden Möbelhauses soll nach den derzeitigen Plänen ein modernes, sechsstöckiges Bürogebäude mit 6.800 Quadratmetern Gewerbefläche und 24 Tiefgaragen-Stellplätzen entstehen. Vorgesehen ist eine kleinteilige Vermietung an Start-up- und Kreativ-Unternehmen, zudem soll ein Schulungszentrum einziehen. Im Erdgeschoss sind 900 Quadratmeter Ladenfläche geplant, auf denen sich auch ein Tagescafé mit Restaurant ansiedeln kann.

sara/red, Bild: PROFI PARTNER AG