Preis für praktisches Lernen

Auszeichnung: Thüringenschule wurde im Roten Rathaus prämiert.

Einen mit 700 Euro dotierten Preis für praktisches Lernen erhielt in diesem Jahr die Thüringenschule. Ivan Galkin, Schulabgänger der Thüringen OS, konnte den Preis am 5. Oktober bei einer Festveranstaltung im Roten Rathaus entgegen nehmen. Er überzeugte die Jury mit einem von ihm gefertigten, bequemen Gartensessel. „Verstehen fängt mit Selbermachen an“, betonte Dr. Thomas Nix, Vorsitzender des Vereins Plus e.V., der diesen Preis gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg und dem Verband der Metall- und Elektroindustrie Berlin-Brandenburg vergibt. Und ergänzt: „Praktisches Lernen heißt Ideen haben, planen, organisieren, vorbereiten, bauen, Leute befragen, einen Gegenstand erforschen, einander helfen, miteinander Zusammenhänge und Hintergründe erkennen und Neues schaffen.“

Der Förderpreis zeichnet Schulen aus, die den Lebensbezug des schulischen Lernens stärken. Die Thüringenschule tut das beispielsweise mit der Einrichtung von Praxislerngruppen. Mädchen und Jungen mit Lernschwierigkeiten aus den Klassenstufen 9 und 10 können in Kooperation mit dem Verein KIDS & CO den Unterricht an zwei Tagen in der Woche in Praxiswerkstätten verbringen. Hier fertigte auch Ivan Galkin seinen Gartensessel „Adirondack Chair“.

Gerd Kokles, Leiter des Praxislernens bei KIDS & CO, ist nicht nur auf die fachlichen Leistungen des Schülers stolz. „Ivan erklärte jedem, der es wissen wollte, souverän und sicher „seinen“ Gartensessel und die Herstellung. So selbstbewusst, angstfrei und gekonnt hätte er dies zu Anfang des Jahres nicht zu Wege gebracht!“ Ivan verbessert jetzt an einem OSZ seinen Schulabschluss. Eine anschließende Ausbildung als Tischler kann er sich sehr gut vorstellen.

red, Bild: Kis & Co.