Zwischen Union und Altstadt

Stadtentwicklung: Baustart für 134 Wohnungen in der Lindenstraße in Köpenick.

In Köpenick haben die Bauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt des Wohnkomplexes Joachimstraße 1-7 / Lindenstraße 6-7 mit insgesamt 134 neuen Wohnungen begonnen. Das Bauvorhaben ist bereits das fünfte Neubauprojekt von degewo im Bezirk. Insgesamt werden bis 2020 rund 1.100 Wohnungen in Treptow-Köpenick entstehen. In Kürze starten zwei weitere Bauvorhaben in der Schönefelder Chaussee sowie in der Wendenschloßstraße.

Bis Sommer 2018 entstehen auf dem degewo-eigenen Grundstück sieben vier- bis fünfgeschossige Gebäude. Mehr als die Hälfte der Neubauwohnungen sind kleine barrierearme 1- und 2-Zimmer-Wohnungen. „Der Neubau trägt damit dem Aspekt des demografischen Wandels Rechnung, denn der Anteil der Über-60-Jährigen liegt in Treptow-Köpenick bei rund 30 Prozent, in den degewo-Beständen sogar darüber“, teilt das Wohnungsbauunternehmen mit. Ein Anteil von 50 Wohnungen ist durch Wohnbaufördermittel des Landes Berlin gefördert. Die Mietpreise werden gespreizt und reichen von 6,00 Euro bis 11,00 Euro nettokalt.

Neues Gesicht

Neben einem breiten Wohnungsangebot entstehen am Standort auch 450 Quadratmeter Büro- und Gewerbefläche, ein Gesellschaftsraum für Nachbarschafts- und Quartiersaktivitäten, Raum für betreutes Wohnen sowie eine Kindertagesstätte mit Außenspielbereich. Auch Tiefgaragenplätze sind vorhanden. Das gerade die städtischen Gesellschaften sehr gewissenhaft und quartiersbezogen an die Entwicklung der einzelnen Standorte herangehen, zeige das Neubauvorhaben in der Joachimstraße 1-7 / Lindenstraße 6-7: Mit der Bebauung und Arrondierung der etwa 11.000 Quadratmeter großen Brachfläche betreibe degewo zugleich Stadtreparatur und Quartiersentwicklung in der Köpenicker Dammvorstadt. Das Bauvorhaben werde dem Standort ein neues Gesicht verleihen, lag es doch seit 2010 brach. Zudem stellt sich das Unternehmen auf die Mieterschaft im Quartier ein und baut bedarfsgerecht. Insgesamt 22.000 neue Wohnungen will degewo durch Neubau und Ankauf bis zum Jahr 2026 in verschiedenen Berliner Bezirken realisieren.

Das Wohnungsbauunternehmen verfügt bereits über circa 14.000 Wohnungen in Treptow-Köpenick. degewo ist nach eigenen Angaben das führende Wohnungsunternehmen in Berlin. Mit rund 75.000 verwalteten Wohnungen und rund 1.200 Mitarbeitern zähle es zu den größten Wohnungsunternehmen in Deutschland.

red/nm, Bild: degewo