Super aussehen in zehnmal XL

Mode: Ein Charlottenburger Kleinod für starke Menschen.

Viele Stammkunden kennen dieses Kleinod in der schmalen Charlottenburger Straße. Nahe dem Ernst-Reuter-Platz liegt Berlins „Größen Wahnsinn“. Einhundert Quadratmeter Mode nur für Dicke in der Marie-Elisabeth-Lüders-Straße 4, gelegen zwischen Otto-Suhr-Allee und Bismarckstraße. Erste Adresse unter anderem für Sportswear, Unterwäsche, Abendkleider, Jeans und Bademoden; als Neuware und Second-Hand, für Damen bis Größe 68 und für Herren bis Konfektionsgröße 100. Für die Inhaberin Susen Hothmer (48) ist klar: „Man kann auch in einer großen Größe super aussehen.“ Auch in zehn Mal XL.

Geniale Geschäftsidee

Alles begann 2010 mit einer Operation ihrer Mutter. Die Magenverkleinerung führte zur baldigen Gewichtsabnahme von Kleidergröße 64 zu 44. Plötzlich waren unzählige Kleidungsstücke der 1,50 Meter großen Frau nicht mehr verwendbar. Da hatte die geschäftstüchtige Tochter, vormals Logistikerin, eine geniale Geschäftsidee: Second-Hand-Mode für starke Menschen.

Wenig Angebot

Denn geschmackvolle und preiswerte Kleidung in XXL gibt es kaum. Was verwundert, wenn rein statistisch die Hälfte der deutschen Bevölkerung übergewichtig und ein Viertel sogar fettleibig ist. In Berlin bot bis vor fast zwei Jahren noch der kleine Laden „Allerlei Schönes“ in Dahlem diese Mode an. Allerdings nur für Damen. Mehr preiswertes Angebot gab es nicht. Auch für Susen Hothmer und ihre vier Mitarbeiterinnen. Alle selbst kräftig gebaut, kennen sie die Nöte und Sorgen ihrer Kunden.

Beste Voraussetzung für ihr vorderstes Anliegen, Hemmungen abzubauen und den Menschen zu zeigen, wie toll man aussehen kann. Denn sie möchten das Dicksein weder verherrlichen noch verstecken. Für Susen Hothmer gilt vor allem die Devise: „Guck‘n Sie, ob sie irgendwas machen können. Aber vor allem – schließen sie Frieden mit sich.“ Ein Kleidungsgeschäft mit Seele. Rarität in einer unscheinbaren Berliner Straße.

Text und Bild: Christina Praus