Verträge vergleichen: Bares Geld sparen durch Vertragswechsel

Es ist lästig, aber lukrativ: Wer regelmäßig seine laufenden Kosten überprüft und die Konditionen der einzelnen Verträge untersucht, kann jährlich immense Summen sparen. In Zeiten der Digitalisierung ist eine Vertragskündigung oder ein Vertragswechsel mit einem meist eher geringen Aufwand behaftet. Oft kümmert sich bei einem Vertragswechsel auch direkt der neue Anbieter darum.

Strom- oder Gasanbieter in wenigen Schritten wechseln

Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Stromanbieter oder der Gasanbieter gewechselt werden soll. In diesem Fall meldet sich ein Neukunde einfach bei seinem neuen Anbieter an, profitiert oft noch von einer Wechselprämie im dreistelligen Bereich und wird zukünftig bei einem besseren Tarif bei Strom und Gas sparen. Denn sein neuer Anbieter kontaktiert den alten Anbieter, kündigt das bestehende Kundenkonto dort und als Kunde wird man fortan bei dem besseren Strom- oder Gasanbieter unter Vertrag sein. Lediglich für das Vergleichen der entsprechenden Tarife sollten sich Kunden hier genügend Zeit nehmen – der Wechsel an sich ist dann in wenigen Minuten erledigt.

Kosten sparen bei der Finanzverwaltung durch einen Anbieterwechsel

Auch im Bereich der Finanzverwaltung zahlen viele Kunde aufgrund ihrer nicht geprüften Verträge viel zu viel Geld oder erhalten viel zu wenig Zinsen. Dies betrifft beispielsweise den Bereich der Girokontos, der Tagesgeldkonten oder sonstiger langfristiger Geldanleihen, bei denen jedoch aufgrund einer längeren Vertragslaufzeit ein Wechsel nicht immer möglich ist. Bei Krediten kann durch eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung die vorzeitige Abzahlung der Leihsumme beantragt werden, wobei viele Gebühren aufgrund der entfallenden Zinsen gespart werden können.

Tarife beim Aktiendepot vergleichen

Wer sein Geld mit Aktien anlegt, benötigt dafür ein entsprechendes Depot bei einem Broker und auch hier haben die unterschiedlichen Anbieter verschiedene Tarife. Wer keinen individuell auf sich zugeschnittenen Tarif besitzt, für den sind die Gebühren des Brokers auch unverhältnismäßig hoch. 7 Verbrauchertipps zur Auswahl eines passenden Online-Brokers können Kunden auf der verlinkten Website finden und somit auch in diesem Bereich einen Tarifwechsel in die Wege leiten, wenn sie feststellen, dass sie momentan zu viel bezahlen für ihr Aktiendepot.

Bei der Krankenversicherung vor einem Tarifwechsel die Leistungen vergleichen

Der Betrag, der monatlich für die Krankenversicherung bezahlt werden muss, gehört zu den großen Posten im eigenen Budget. Auch hier lassen sich bei der Auswahl eines passenden Tarifs Einsparungen erzielen. Jedoch sollte niemand überstürzt die Krankenkasse wechseln und sich dabei lediglich von einem günstigeren Beitragssatz locken lassen. Wer sich für einen Wechsel der Krankenkasse interessiert, muss die Leistungen, für welche die Konkurrenz aufkommt, zuvor unter die Lupe nehmen.

So ist bei manchen Krankenkassen keine Auslandskrankenversicherung inklusive und ein Unfall im Ausland kann in diesem Fall mit erheblichen privat zu leistenden Zusatzbeiträgen verknüpft sein, nach denen sich eine etwaige Einsparung beim monatlichen Betragssatz nicht mehr lohnt. Dies gilt auch für die Zusatzprogramme der Krankenkassen, beispielsweise bei Zuschüssen für das Fitnessstudio oder bei besonderen Behandlungsformen, die man entweder bereits regelmäßig nutzt oder zukünftig nutzen möchte. Wer sich für den Wechsel seiner Krankenkasse entscheidet, bewerkstelligt dies durch ein Kündigungsschreiben an den alten Anbieter. Er muss aber sicher stellen, dass der durchgängige Versicherungsschutz auch nach einer Kündigung beim ehemaligen Tarif bestehen bleibt, indem der übergangslose Wechsel in die neue Krankenkasse stattfindet.

red., Bild: Pixabay/StockSnap