Ein Verein bringt die Zitadelle zum Klingen

Jubiläum: Seit 20 Jahren macht Klang-Holz e. V. Musik und baut seine eigenen Instrumente.

Schon der Name dieses Vereins ist Programm: Seit 20 Jahren dreht sich bei Klang-Holz e. V. alles um Musik. Die Club-räume hinter den historischen Mauern der Zitadelle sind Instrumentenwerkstatt, Musikschule und Konzertsaal in einem. Am 20. November (14 bis 21 Uhr) feiert der Spandauer Verein im Gotischen Saal sein Jubiläum.

Eigene Instrumente bauen

cr_lvs_sp_klangholz2Unter den Gratulanten sind Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Stadtrat Gerhardt Hanke und Museumsleiterin Andrea Theissen. Zu hören ist Rock, Pop, Folk, Jazz genauso wie traditionelle und mittelalterliche Stücke. „Jeder kann hier sein eigenes Instrument bauen und spielen. Besonders wichtig sind uns Kinder und Jugendliche, die mit ihren Klassen, Kindergartengruppen, Freunden und Familien zu uns kommen“, erzählt Nadine Dittmar, Geschäftsführerin von Klang-Holz. Darauf ist sie stolz, denn in den Schulen falle der Musikunterricht oft „hinten runter“, meistens sei auch kein Geld für Instrumente da. „Bei uns arbeiten gelernte Instrumenten- und viele Hobbybauer“, erzählt sie.

Ihre Mitarbeiter hätten Nerven wie Drahtseile, versichert Nadine Dittmar. Holz, Säge, Feile, Sandpapier, Farbe sind zum Ausprobieren, Erfahren, Gestalten vorhanden. Holz könne so bearbeitet werden bis das entsteht, was die Erbauer wollen. Bei Klang-Holz geht es hauptsächlich um Saiteninstrumente. „Wir bekommen manchmal alte Instrumente geschenkt, die wir aufarbeiten und dann zum Beispiel an Schulen verschenken, oder wir kaufen alte Bestände aus Insolvenzen auf“, so die Geschäftsführerin.

Buntes Programm

So entstehen ungewöhnliche Unikate, Instrumente, deren Wurzeln Jahrhunderte zurückreichen. Wie zum Beispiel Chrotta, Dulcimer oder Lyra. Zielgruppe des Vereins sind nicht nur Spandauer, sondern auch Interessierte über die Bezirksgrenzen hinaus, Schulklassen und Kindergartengruppen, die an Projekttagen vorbeikommen und meistens staunen. Konzerte, Vorträge und Ausstellungen stehen ebenfalls auf dem Programm. Jeden ersten Samstag im Monat wird im Klang-Holz-Cafè von 15 bis 18 Uhr Musik gemacht, auch Zuhörer sind willkommen. Möglich wird diese Arbeit durch ehrenamtliche Tätigkeit der Vereinsmitglieder und durch geförderte Projekte des Jobcenters zur Eingliederung von Langzeitarbeitslosen.

Kontakt:
Klang-Holz e.V. auf der Zitadelle Spandau, Haus 4
Am Juliusturm 64, 13599 Berlin

(030) 354 062 20; Mail: info@klang-holz.de

Wenn Sie auch Ihren Verein vorstellen möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail:
meinverein@berliner-abendblatt.com

Anke Walter, Bild: Klang-Holz e. V.