Winterwelt am Potsdamer Platz

Sport: Rodel- und Eisbahn, Eisstockschießen und Schmankerl-Hüttn stimmen auf die kalte Jahreszeit ein.

Anfang November hat sich der Potsdamer Platz mitten in der Stadt in eine große Winterwelt verwandelt. Eine Rodelbahn mit Blick auf das Brandenburger Tor, eine Eisbahn unter freiem Himmel, Eisstockschießen und eine Schmankerl-Hüttn sorgen hier schon vor dem 1. Advent für ausgelassene Stimmung.

Gratis-Unterricht

Auf Europas größter mobiler Rodelbahn rutschen die Besucher über eine Länge von 70 Metern der Skyline des Potsdamer Platzes entgegen. Die Rodelbahn kann zu den normalen Öffnungszeiten genutzt werden, es empfiehlt sich jedoch eventuell eine Reservierung. Auch auf der 40 x 13 Meter großen Eisbahn vor dem Stage Theater am Potsdamer Platz können den ganzen Tag über kostenfrei Runden gedreht werden. Schlittschuhe gibt es bei Bedarf gegen eine Gebühr vor Ort, Kinder zwischen vier und sieben Jahren erhalten gratis Eislaufunterricht. Das Eisstockschießen erfreut sich zunehmender Beliebtheit. In der Varian-Fry-Straße steht hierfür eine Eisbahn mit acht bis zehn Stöcken bereit, ein Durchgang mit zwei Mannschaften zu je vier Spielern dauert in der Regel etwa 20 bis 30 Minuten. Für das leibliche Wohl nach dem Sport sorgen zahlreiche kleine Hütten mit deftigen und süßen Winterspeisen. Eine Salzburger Schmankerl-Hüttn schafft zudem echte Skihütten-Atmosphäre mit österreichischer Küche. Gebaut wurde die Hütte für die Winterwelt aus 180 Jahre altem österreichischen Hüttenholz, in ihrem Inneren passt auch die Ausstattung mit Kachelofen, bäuerlichem Werkzeug und Trachten. Ab 19 Uhr beginnt die Après-Ski-Party mit DJ.

red, Bild: Agentur Baganz