Nur noch eines der Zwillingsbärchen zu sehen

Tierpark: Verbliebenes Jungtier gedeiht prächtig.

Sehr wahrscheinlich hat nur eines der beiden im Berliner Tierpark geborenen Eisbärenbabys überlebt. Die Meldung, dass Eisbärin Tonja Nachwuchs zur Welt gebracht hat, sorgte für große Begeisterung.

Doch dann war nur noch ein Jungtier auf dem Monitor der Wurfbox zu sehen. Es sei zu befürchen, dass das zweite Zwillingsbaby nach seinem Tod von der Mutter gefressen wurde. Das tun Bärenmütter instinktiv, um die Höhle vor Keimen zu schätzen. „Das Jungtier ist in den vergangenen Tagen deutlich gewachsen. Das ist ein sehr gutes Zeichen“, tröstet Kurator Dr. Florian Sicks. Jüngste Aufnahmen zeigen, wie das Eisbären-Baby zaghaft erste Schritte versucht. Je älter und kräftiger das Bärchen wird, umso öfter lässt Mutter Tonja den Kleinen nun schon mal für ein paar Momente allein. Der Öffentlichkeit wird das Jungtier nicht vor dem Frühjahr präsentiert werden können.

red