Daheim an den Gärten

Bauen: 349 neuen Wohnungen entstehen in einer der besten Lagen des Bezirks.

In einer feierlichen Zeremonie ist der Richtkranz für 349 neue Wohnungen unmittelbar an den „Gärten der Welt“ in Marzahn-Hellersdorf gehoben worden. Von den insgesamt 349 Neubau-Wohnungen, die zwischen dem Naherholungsgebiet Wuhletal und den „Gärten der Welt“ realisiert werden, hat die STADT UND LAND 287 Einheiten schlüsselfertig angekauft. Sie entstehen in sieben viergeschossigen Stadtvillen mit Staffelgeschoss und vier Mehrfamilienhäusern. Den Schwerpunkt bilden 145 Drei-Zimmer-Wohnungen, zusätzlich werden 79 Zwei-Zimmer- und 63 Vier- und Fünf-Zimmer-Wohnungen geschaffen. So entstehen variable Angebote für unterschiedliche Lebensformen.

Gut angebunden

Alle Wohnungen verfügen über Balkon oder Terrasse sowie bodentiefe Fenster. Über Aufzüge sind sie barrierearm zu erreichen, 93 Wohnungen werden barrierefrei errichtet. Die Beheizung erfolgt durch Fernwärme. Das Quartier ist gut in die städtische Umgebung eingebunden, Bus und Straßenbahn sind fußläufig erreichbar, Einkaufsmöglichkeiten, Kindergärten und Schule ebenfalls. Die Fertigstellung ist für das kommende Jahr vorgesehen. Es ist geplant, für 22 Prozent der Wohnungen eine Förderung zu beantragen und die rund 60 Wohnungen für 6,50 Euro zu vermieten.

Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen und Wohnen, hob hervor: „Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, ist derzeit eine der dringendsten Aufgaben in Berlin. Wir freuen uns über das Projekt der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft, das in dieser schönen Lage nahe der Gärten der Welt Angebote vielfältigen Zuschnitts macht, und dies zu bezahlbaren Preisen.“

Anne Keilholz, Geschäftsführerin der STADT UND LAND, betonte, dass das Unternehmen seine Neubauaktivitäten deutlich verstärkt: „Unser Gesellschafter, das Land Berlin, möchte, dass die Zahl der landeseigenen Wohnungen von heute 300.000 auf 400.000 im Jahr 2025 steigt. Die STADT UND LAND leistet ihren Beitrag dazu. Ziel ist es, in den kommenden neun Jahren den Bestand von derzeit rund 43.000 auf 55.000 zu erhöhen. Durch die eigene Bautätigkeit in Kombination mit dem Ankauf schlüsselfertiger Projekte haben wir unsere Schlagzahl deutlich erhöht und schaffen schneller neuen Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung. Dafür investieren wir in den kommenden Jahren rund 2,5 Milliarden Euro.“

Ideale Bedingungen

Ingo Malter, ebenfalls Geschäftsführer der STADT UND LAND, erklärte aus Anlass des Richtfests: „Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf haben wir bereits einen Bestand von 15.000 eigenen Wohnungen, mehr als in jedem anderen Bezirk. Marzahn-Hellersdorf ist nachgefragt, besonders bei Familien mit Kindern. Als urbaner Bezirk mit vielen Grünflächen und einer stabilen Infrastruktur bietet er ideale Bedingungen für neue Wohnangebote. Mit einem Leerstand von rund 1,7 Prozent verzeichnen wir hier annähernd Vollvermietung. Neben den 287 Wohnungen an den ‚Gärten der Welt‘ schaffen wir rund 500 neue Wohnungen im Gut Biesdorf, wo die Bauarbeiten im kommenden Jahr beginnen werden. Damit bildet Marzahn-Hellersdorf neben Treptow-Köpenick einen Schwerpunkt unserer Bauaktivitäten.“

red, Bild: Werner Popp