Architektur-Wettbewerb für Heidestraße entschieden

Preisgericht hat sich für Berliner Büro entschieden.

Im Architekturwettbewerb für das Mischgebiet MI 4.1 des Quartiers Heidestrasse ist der Entwurf des Berliner Büros CKRS-Architekten: Clarke, Kuhn, Rozynski, Sturm zur Realisierung empfohlen worden. Auf dem 5.987 Quadratmeter großen Grundstück wird ein Gebäudekomplex mit sechs, sieben und zwölf Vollgeschossen errichtet, in dem 215 mietpreisgebundene Wohnungen gemäß dem Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung entstehen. Neben den Wohnungen werden Gewerbe, ein Hotel und eine Kita mit circa 1.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für 83 Plätze geschaffen.

Als südlichstes Teilgebiet des Quartiers Heidestrasse hat das Mischgebiet MI 4.1 eine besondere Bedeutung. An die Bestandsgebäude anschließend, eröffnet das Gebäude den Neubaubereich des Quartiers und leitet über in das Herz des Quartiers, den zentralen Stadtplatz. Der Siegerentwurf, so heißt es in der Begründung, präsentiert sich als städtische Großform, deren unterschiedliche Nutzungsbereiche in der Gliederung klar differenziert sind.

Red., Bild: imCKRS Architekten