Kiez meets Museum

Viele neue Projekte.

Seit 2014 arbeiten die Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin und die Berliner Leben, eine Stiftung der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag, im Bereich Bildung und Vermittlung zusammen. „Kiez meets Museum“ (Kiez trifft Museum) setzt diese Kooperation fort. Bis 2018 werden pro Jahr vier Projekte für Kinder und Jugendliche realisiert, die darauf zielen, junge Menschen aus strukturschwachen Quartieren am kulturellen Leben der Stadt teilhaben zu lassen und ihren Blick auf die Kunst für andere erlebbar zu machen.

Spielerisch aktiv

Im Projekt „Deine eigene Geschichte“ entwickelten Grundschüler einen Ausstellungsbegleiter für Kinder mit persönlichen Geschichten zu Kunstwerken im Hamburger Bahnhof unter anderem von Joseph Beuys, Roy Lichtenstein oder Wolf Vostell. Begleitet von einer Kunstvermittlerin und einem Illustrator entdeckten sie spielerisch und aktiv die Werke zeitgenössischer Kunst. Aus ihren Skizzen, Zeichnungen, Textfragmenten, O-Tönen und Geschichten entstand der Ausstellungsbegleiter, der seit 12. Juli für junge Museumsbesucher kostenlos an der Kasse des Museums erhältlich ist.

Die von den Schülern entwickelten Ideen sollen andere Kinder zu eigenen Entdeckungen und Geschichten über die Kunst anregen. In einem weiteren Projekt sammeln, fotografieren und zeichnen Grundschüler „Unentdeckte Ecken“ im Hamburger Bahnhof und in ihrer Lebensumgebung. Daraus entsteht ein Kartenspiel mit Anregungen zur künstlerischen Erforschung von öffentlichen Räumen und Kunstwerken, das Schulklassen ab September 2017 kostenlos ausleihen können. Im Herbst 2017 produzieren Oberschüler im Projekt „Stell die Verbindung her„ einen Audioguide, den Jugendliche im Museum kostenlos ausleihen können. Darin stellen sie persönliche Geschichten zu Kunstwerken vor, die mit Sound angereichert sind.

Filmische Eindrücke

Im Projekt „Von Nagel zu Nagel – von Ort zu Ort“ werfen junge Menschen einen Blick hinter die Kulissen des Museumsalltags und setzen ihre Eindrücke filmisch um. Die Filme sind auf der Webseite der Staatlichen Museen zu Berlin und der Stiftung Berliner Leben zu sehen. Der Hamburger Bahnhof beherbergt seit 1996 das Museum für Gegenwart der Nationalgalerie und zählt zu den weltweit größten Museen für zeitgenössische Kunst. Parallel zu Sonderausstellungen werden hier Werke aus den Sammlungen Marx, Flick und der Nationalgalerie gezeigt. Die Sammlungen sind Ausgangspunkt wechselnder Präsentationen, die unter dem Titel „Die Sammlungen. The Collections. Les Collections“ zusammengefasst werden.

Red., Bild: Buessemeier