Aus Baugrund wird Gemüsegarten

Freiwillige Helfer schaffen „SeeGarten“ an der Kuno-Fischer-Straße.

Seit Frühling 2017 unterhält der Parkhaus Lietzensee e.V. einen Pflegevertrag für die Kuno-Fischer-Straße 11. Aus dem Grundstück, das seitdem mit einem Zaun vom restlichen Kuno-Fischer-Platz abgetrennt wird, soll nach den Entwürfen von Erwin Barth wieder hergestellt und in einen blühenden Garten verwandelt werden.

Tatkräftige Helfer

Auf dem Weg dahin wird der Verein von zahlreichen tatkräftigen Helfern unterstützt. Bereits im vergangenen Jahr packten die Kinder der Kirchengemeinde Am Lietzensee und die Schüler der Peter-Ustinov-Schule in Kooperation mit der Gemüseakademie mit an und konnten im Herbst die erste Ernte einfahren. Nachdem der Garten dann in den verdienten Winterschlaf ging, erstrahlt er auch in diesem Sommer wieder – dank zahlreicher Helfer – in bunten Farben. „Aktuell ackern und pflegen insgesamt über 50 Charlottenburger Stadt-Kinder auf der Fläche des SeeGartens“, erklärt der Verein Parkhaus Lietzensee. Gleichzeitig soll der Garten noch mehr Kindern und Besuchern zur Verfügung stehen, attraktiver für Bienen, Schmetterlinge, weitere Insekten und kleine Tiere werden und bestenfalls im ganzen Jahr genutzt werden. Das sind die erklärten Ziele des Vereins, der sich auch um den Erhalt des Parkwächterhauses am Lietzensee engagiert, für diesen Sommer. Neben Pflanzaktionen im SeeGarten soll ein neuer Infokasten auf den Gemeinschaftsgarten aufmerksam machen und mehr Besucher anlocken. Gefördert wird das Projekt vom Umweltamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

Datum: 21. Juli 2018, Text: Redaktion