Niederländische Meister endlich zu sehen

Wertvolle Gemälde für mindestens zehn Jahre an die Berliner Gemäldegalerie verliehen

Die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin erhält als Dauerleihgabe zehn bedeutende Werke der niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts – darunter wichtige Arbeiten aus der Rembrandt-Werkstatt, von Jan Steen und Adriaen van Ostade. Sie stammen aus der Sammlung Kuckei und sind jetzt anlässlich des 100. Geburtstages von Heinz Kuckei als Ensemble in der Wandelhalle der Gemäldegalerie zu sehen.

„Wir danken der Stiftung Heinz Kuckei Collections für ihre großzügige Geste, die die Bestände der Gemäldegalerie wunderbar ergänzt“, so Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen und Direktor der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung. „Die Leihgaben schließen hervorragend an unsere Sammlung niederländischer Malerei an und bereichern die Präsentation maßgeblich.“

Der Berliner Sammler Heinz Kuckei (1918-2010) begann in den 1970er-Jahren, Gemälde niederländischer Meister zu erwerben. Dabei baute er auf einen Sammlungsbestand auf, den bereits sein Schwiegervater Walter Heilgendorff (1882-1945) ab den 1920er-Jahren zusammengetragen hatte. Ab den 1970er-Jahren führte Heinz Kuckei die Tradition seines Schwiegervaters fort und baute die Gemäldesammlung mit weiteren qualitätsvollen Erwerbungen aus. Ausgewählte Werke wurden nun von der Stiftung Heinz Kuckei Collections für mindestens zehn Jahre als Dauerleihgabe der Gemäldegalerie übertragen.

Datum: 26.07. 2018 Bild: David von Becker Text: Manfred Wolf