GASAG zieht auf EUREF-Campus

Energiekonzern will seinen Einsatz für eine klimaneutrale Stadt unterstreichen.

Euref-Campus 23-24 – Das wird die neue Adresse des Unternehmenssitzes der Gasag. Ende 2020 zieht der Berliner Energiedienstleister von Mitte nach Schöneberg – auf den schon heute CO2-neutral versorgten Euref-Campus. Seit 2014 werden mit einem speziellen Energiekonzept der Gasag auf dem Gelände die Klimaschutzziele der Bundesregierung für 2050 erreicht, teilt das Unternehmen mit. „Mit dem Umzug unterstreichen wir unser Engagement für eine machbare Energiewende“, erklärt Gasag-Vorstandsvorsitzender Dr. Gerhard Holtmeier und freut sich, dass die Energiewende in der „Euref-Energiewerkstatt by Gasag Solution Plus“ jetzt auch direkt erfahrbar sei. Der Grundstein für den neuen Sitz wurde kürzlich gelegt.

Passendes Zuhause

Svenja Schulze vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sagt: „Der Euref-Campus ist heute schon ein innovativer und pulsierender Ort in der Hauptstadt. Als Unternehmen, das Wandel als Ansporn begreift, gestaltet die Gasag die Energiewende mit.“ Der Umzug an diesen Standort sei konsequent und zeige, dass die Technologien für eine klimaneutrale Energieversorgung in nahezu allen Bereichen (Wärme, Mobilität, Strom) bereits vorhanden seien. „Wir müssen es nur noch schaffen, dass diese Technologien breit angewendet werden. Hier an diesem Standort entstehen die dafür notwendigen Visionen und Instrumente“, führt Svenja Schulze aus. Christian Gaebler, Chef der Senatskanzlei, sieht den Euref-Campus ebenfalls als das passende Zuhause für die Gasag an: „Er steht seit mehr als zehn Jahren für die Smart City Berlin, für neue Technologien, mit denen die Energiewende aus und für Berlin vorangetrieben wird.“

Genau dafür stehe auch die Gasag: Euref-Chef Reinhard Müller beurteilt dem Umzug der Gasag als absoluten Gewinn für den Euref-Campus: „Der Euref-Campus ist die Energiewende-Werkstatt Deutschlands. Hier arbeiten Global Player gemeinsam mit innovativen Startups und renommierten Forschungseinrichtungen an den Themen Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit. Dass die Gasag jetzt an den Standort zurückkehrt, zeigt und steigert die Bedeutung des Zukunftsorts Euref-Campus.“ Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstandsvorsitzender GASAG AG: „Für uns verbindet sich mit dem Umzug an einen traditionsreichen Standort der GASAG der Stolz auf unsere Geschichte als Berliner Unternehmen mit der Ambition, auch die Energiezukunft Berlins mitzugestalten.“

Modernste Technik

Die GASAG wird gut zwei Drittel des rund 18.000 Quadratmeter großen KfW-55-Effizienzgebäudes beziehen, das sich durch modernste Gebäudetechnik und effizienten Energieeinsatz auszeichnet. Schon beim Bau wird darauf geachtet, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit im Einklang sind. Dafür wurde ein Umweltmanagementsystem etabliert. Baustellen, Fuhrpark, Immobilien und weitere Anlagen sind energieeffizient und emissionsarm. Das mit dem Bau beauftragte Unternehmen Wollf & Müller verwendet ausschließlich Ökostrom und arbeitet als erstes Bauunternehmen Deutschlands gruppenweit CO2-neutral, heißt es in einer Mitteilung der Gasag.

Die Energiewende kann in der „Euref-Energiewerkstatt by Gasag Solution Plus“ mit dem Bio-Erdgas-betriebenen Blockheizkraftwerk und der deutschlandweit ersten Power-to-Heat/ Power-to-Cold-Anlage hautnah erlebt werden. Führungen können ab sofort gebucht werden.

Datum: 17. Dezember, Autor: red, Bild: EUREF AG/Andreas Schwarz