Lichtenberger Kultur-Tipps zum Fest

Kintopp, Bibliothek und Theater mit Highlights im Programm.

Der Lichtenberger Kulturkalender hält auch im zweiten Teil des Dezembers fröhliche und besinnliche Weihnachtsveranstaltungen bereit – von Lesungen über Kunstgespräche bis zu Theater und Adventskonzerten. Es sind gute Gelegenheiten dabei, sich auf das Weihnachtsfest einzustimmen und Pläne für 2019 zu schmieden.

Bergkristall heißt der etwas andere Weihnachtsfilm, der 20. Dezmber um 19.30 Uhr im  Salon am Fenster des Kulturhauses Karlshorst, Treskowallee 112,  gezeigt wird. Zur Handlung:  Sebastian heiratet Susanne aus
dem verfeindeten Nachbarort in der vorarlbergischen Provinz. Ablehnung und Ausgrenzung zwingen Susanne in ihr Heimatdorf zurückzukehren. Die beiden Kinder bleiben beim Vater und müssen lange Wege zurücklegen, wenn sie ihre Mutter sehen wollen. Sie wollen ihre Eltern mit Hilfe der Kräfte des Bergkristalls an Weihnachten wieder zusammen bringen… Eine stimmungsvolle, spannende Weihnachtsgeschichte vor beeindruckender Naturkulisse.

Ganz anders und beschaulicher geht es ein Tag zuvor in Hohenschönhausen zu: Zum vorweihnachtlichen Chorkonzert wird am 19. Dezember, um 18 Uhr in die Anna-Seghers-Bibliothek im Linden-Center eingeladen. Zu Gast am Prerower Platz 2 sind die Nachwuchschöre und der Frauenchor der Schostakowitsch-Musikschule Lichtenberg unter der musikalischen Leitung von Vera Hahn und Nina Reus. Am Klavier begleitet an diesem Abend Marlene Preubsch. Lydia Kasparick wird aus dem Buch „Ein wunderbarer Weihnachtswunsch“ von Lori Evert vorlesen und in einem Bilderbuchkino werden meisterhafte Fotografien von Per Breiehagern gezeigt. Der Eintritt zum musikalischen Bibliotheksabend ist frei.

Und auch das Weite Theater hat natürlich Weihnachtliches im diesjährigen Dezemberprogramm „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ heißt das Stück für Kinder ab drei Jahren, das in der Weihnachtszeit gezeigt wird. Das Theaterstück nach Tilde Michels wurde mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis ausgezeichnet. Mit Puppen- und Schauspiel, Humor und viel Musik wird den drängenden Fragen nach Mitmenschlichkeit und Solidarität in der Not nachgegangen. Die Geschichte ist ein tierisch-menschliches Stück Theater für kleine und große Menschen über die Kunst des friedlichen Zusammenlebens. Regie führte Dietmar Staskowiak. Die Karten kosten 7,50 Euro, ermäßigt fünf Euro. Tickets können telefonisch vorbestellt werden.(030) 991 79 27

Datum: 18. Dezember 2018, Text:Red, Bild: Janine Hoffmann