Schultheater von Michael Ende

Rudolf Steiner Schule lädt zu neuem Theaterstück ein.

Im Januar lädt die achte Klasse der Rudolf Steiner Schule Interessierte zu einem Theaterabend ein: Am 25. und 26. Januar, jeweils um 19.30 Uhr, sowie am 27. Januar, 17 Uhr, zeigen sie Michael Endes „Momo“. Unter der Leitung von Richard Krutzsch führt die achte Klasse der Rudolf Steiner Schule Berlin das Stück im Festsaal der Schule, Eingang Clayallee 118, auf. Der Eintritt ist frei, Spenden willkommen, heißt es von den Veranstaltern.

In der Geschichte dreht sich alles um das kleine Mädchen Momo, das irgendwo im Nie und Nirgends, an einem Fantasieort, auftaucht. 100 Jahre ist sie alt, wie sie selbst sagt, und ihre große Gabe ist das Zuhören. Die lebensfrohe Atmosphäre der Stadt wird aber schnell gestört, als eine gespenstische Gesellschaft grauer Herren versucht, alle Menschen dazu zu bringen, Zeit zu sparen. In Wirklichkeit aber stehlen die grauen Herren die gesparte Zeit und halten sich selbst durch die Zeit der Anderen am Leben.

Datum: 29. Dezember 2018, Text: kr, Bild: Thinkstock/iStock/Radist