Weihnachtsbäume werden ab dem 7. Januar eingesammelt

Die BSR hat auf ihrer Homepage einen Abfuhr-Kalender veröffentlicht.

Ab dem 7. Januar beginnt unter anderem in Friedrichshain-Kreuzberg, Dahlem und im Wedding die Abholung der Weihnachtsbäume. Die BSR empfiehlt, den ausgedienten Weihnachtsbaum zu den vorgesehenen Terminen gut sichtbar an den öffentlichen Straßenrand: am besten bereits am Vorabend oder spätestens bis 6 Uhr früh am Abholtag abzulegen.

Der ausgediente Weihnachtsbaum muss vollständig abgeschmückt sein, das heißt auch Lametta ist zu entfernen. Der Baum sollte außerdem nicht zerkleinert zur Abfuhr bereitgestellt werden. Außerdem wird darum gebeten, den Baum nicht in eine Mülltüte zu stecken, weil Plastiktüten die Weiterverwertung erschweren. Die Arbeit der Einsatzkräfte würde zudem erleichtert, wenn die Bäume in kleinen Baumgruppen abgelegt werden.

Wer seinen alten Baum schon vor den BSR-Abfuhrterminen loswerden möchte, kann ihn auf einem der 15 Recyclinghöfe abgeben. Mengen bis zu einem Kubikmeter dürfen dort entgeltfrei entsorgt werden. Die Biotonne ist dagegen für alte Weihnachtsbäume der falsche Ort, weil sich Stämme und Äste nicht zur Vergärung in der Biogasanlage eignen.

Durchschnittlich rund 350.000 ausgediente Weihnachtsbäume sammelt die BSR jedes Jahr von den Berliner Straßen und Wegen auf. Diese Bäume werden mit Spezialmaschinen geschreddert und zur Energieerzeugung genutzt. Als Ersatz für fossile Brennstoffe leisten sie damit noch einen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz.

Benutzte Bäume als Tierfutter ungeeignet

Übrigens: Die abgeholten Bäume werden nicht an die Elefanten im Zoo verfüttert. Denn als Elefantenfutter eignen sich nur nicht gebrauchte Bäume, die zum Beispiel bei Tannenverkäufern übrig geblieben sind.

Mehr Infos gibt es online und am Telefon:
Weihnachtsbaumabfuhrservice der BSR
T.: (030) 75 92 49 00

Datum: 31.12.2018, Text: Red, Bild: Thinkstock/istockphoto/Yury Zap