Kunst zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Zum Jubiläum zeigt die Bibliothek am Luisenbad bis Ende Januar eine thematische Ausstellung.

Noch bis zum 31. Januar gibt es in der Bibliothek am Luisenbad, Badstraße 39, eine besondere Schau zu sehen. Im Februar 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen. Aus diesem Anlass wurde das „100FrauenProjekt“ von Sabine Kranz und Franziska Ruflair ins Leben gerufen und auf der Social-Media-Plattform Instagram gestartet. Das „100FrauenProjekt“ zeigt starke Frauen aus den vergangenen 100 Jahren, die von unterschiedlichen Illustratorinnen porträtiert wurden.

Daraus entstand zunächst ein Buch und danach eine Ausstellung, die im Oktober in der Galerie Hübner und Hübner in Frankfurt am Main und im November im Bundesministerium für Justiz und für Verbraucherschutz zu sehen war. Nun lockt die Ausstellung Besucher in die Luisenbad-Bibliothek. Wer die Werke sehen will, hat dazu von Montag bis Freitag, 10 bis 19.30 Uhr und samstags, von 10 bis 14 Uhr, Gelegenheit. Zur Finissage am 24. Januar um 19.30 Uhr wird der verantwortliche Berliner Verlag Jacoby & Stuart mit seinem Buch zum Projekt anwesend sein. Ebenso sind an dem Abend einige der Illustratorinnen vor Ort, die über Ihre Frauenporträts und das Projekt sprechen werden. Im Anschluss an die Schau im Wedding zieht sie weiter in Richtung Erfurt, Frankfurt und Dresden.

Der Eintritt zur Ausstellung ist an allen Tagen kostenlos.

Datum: 22. Januar 2019, Text: Redaktion, Bild: Christina Röckl