Brücke an Mühle in Tegel bald wieder offen

Jahrelange Sperrung soll im Sommer aufgehoben werden / Beschädigung durch Bauarbeiten.

Die Fußgängerbrücke an der Mühle, die das Schlossviertel entlang der Gabrielenstraße und den Park hinter der Humboldt-Bibliothek in Tegel verbindet, soll ab dem kommenden Sommer wieder für Fußgänger nutzbar sein. Das teilt der Bezirksverordnete Felix Schönebeck unter Berufung auf die zuständige Senatsverwaltung mit. Schönebeck (siehe Foto) hatte sich in der Vergangenheit immer wieder für eine schnelle Wiedereröffnung der Brücke eingesetzt und nach eigenen Angaben jüngst Gespräche mit dem Senat geführt.

Lange gewartet

Bei den Bauarbeiten auf der Humboldt-Insel waren die Spundwand der Insel und das Widerlager der Brücke derart beschädigt worden, dass diese für den Fußgängerverkehr gesperrt werden musste, berichtet der CDU-Politiker aus Tegel. „Die zuständige Behörde hatte damals den Investor aufgefordert, eine Instandsetzung vorzunehmen und durch ihn eine Sicherheit hinterlegen lassen.“ Seitdem sei einige Zeit vergangen. In der Bezirksverordnetenversammlung war die Querung immer wieder ein Thema. Wiederholt musste sich das Bezirksamt Anfragen zu dieser Sache stellen.

Planung steht

Nun soll aber endlich etwas passieren. Schönebeck: „Die Planung für die Instandsetzung durch den Investor ist abgeschlossen und vom Senat freigegeben worden. Realistisch ist eine Bauausführung in diesem Frühjahr, sodass die Brücke im Sommer wieder nutzbar sein soll.“ Das sei eine gute Nachricht für die Anwohner im Schlossviertel und alle Besucher des Freizeitparks an der Malche, aber auch für die Mitglieder der Sportvereine sowie Nutzer des Uferwanderweges. Die Kosten für die Instandsetzung müsse allein der private Investor übernehmen, sagt Schönebeck, der zudem Vorsitzender der Initiative “I Love Tegel” ist.

Datum: 25. Januar 2019. Text: Redaktion. Bild: Paul Jaczek