Japan feiert in Berlin

Die zehnte Ausgabe des Japan-Festivals liefert 36 Stunden Non-Stop-Programm.

Japan feiert in Berlin (s)ein Jubiläum: Vom 26. bis 27. Januar präsentiert das zehnte Japan-Festival in der Urania, An der Urania 17, die künstlerische und kulturelle Vielfalt Japans. Mehr als 400 Künstler, Musiker, Tänzer und Akteure zeigen in zwei Konzertsälen auf zwei Bühnen 36 Stunden lang ein Non-Stop-Live-Programm.

Zu den besonderen Gästen des Festivals zählt der Kalligrafie-Künstler Hiroyuki Nakajima. Er zelebriert einen einzigartigen „Pinsel-Tanz“, bei dem er romantisch-meditative und expressiv-virtuose Malerei zu den Klängen der japanischen Bambusflöte auf große Papierrollen bringt.

Auf Einladung der japanischen Botschaft präsentiert das Tanz-Ensemble Takarabune den einzigartigen traditionellen Awa Odori-Tanz aus Tokushima. Zu den weiteren Höhepunkten zählen die Taiko-Trommler von Tengu Daiko und das Taiko-Ensemble Shambala Daiko, eine traditionelle Kimono-Präsentation mit Kostümwissenschaftlerin Ann-Dorothee Schlüter und Kimono-Meisterin Yoko Sawasan aus Tokio sowie eine Gothic-Lolita-Style-Modenschau. Dazu gibt es Kampfkunst-Präsentationen von japanischer Schwertkunst über Aikido, Kendo, Iaido, Karate, Naginata bis zu Ju Tai Jitsu und vieles mehr.

Mehr als 120 Aussteller präsentieren auf vier Ebenen „Japanisches“ von Bonsai über japanischen Tee, Sake, Kimonos, Möbel und Wohn-Accessoires und viele kulinarische Köstlichkeiten. Geöffnet ist das Festival am Samstag von 10 bis 20 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Weitere Infos und Ticketpreise finden sich hier.

Datum: 25. Januar 2019, Autor: red, Bild: Promo/Scantinental