Pankower Lichterkette gegen das Vergessen

Aktion zum weltweiten Holocaust-Gedenktag.

Alle Pankower sind eingeladen, sich am 27. Januar, dem weltweiten Holocaust-Gedenktag, ab 18 Uhr am ehemaligen Jüdischen Waisenhaus, Berliner Straße 120/121, nahe des Garbátyplatzes an der 21. Pankower Lichterkette zu beteiligen. Die Demonstration gegen Rassismus und Antisemitismus und für ein solidarisches und gewaltfreies Miteinander wird von der Kommission für Bürgerarbeit Pankow, der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Pankow und der Pankower Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) organisiert.

Neben Ansprachen von Pankows Bürgermeister Sören Benn (Die Linke) und der Studentin Isra Mohamed (Politikwissenschaft/Wirtschaft) wird es auch einen Beitrag der Seenotrettungsinitiative Sea-Watch und des Vorsitzenden der Pankower Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA), Mathias Wörsching, geben. Im Anschluss an die Kundgebung findet wie jedes Jahr die Schweigeminute auf der Kreuzung Berliner Straße/Breite Straße statt.

Ab 18.45 Uhr lädt die Kirchengemeinde Alt-Pankow zu einer Andacht in die Alte Pfarrkirche, Breitn Straße 37, ein. Für die musikalische Untermalung sorgen die Gesangsensemble hardChor ELLA, Erich-Fried-Chor und Chor Stille 10. Außerdem wird es eine Lesung geben mit Pfarrerin i.R. Ruth Misselwitz, der Mitbegründerin des Friedenskreises Pankow, ab 1981 eine der größten unter dem Dach der evangelischen Kirche agierenden oppositionellen Gruppen in der DDR.

Datum: 25. Januar 2019 Text: Manfred Wolf Bild: imago/Snapshot