Kunst zum Mitnehmen im Rathaus Reinickendorf

Die Graphothek Berlin präsentiert einige ihrer Neuzugänge.

Die Graphothek Berlin präsentiert jetzt eine Auswahl ihrer Neuzugänge in der Rathaus-Galerie in Reinickendorf, Eichborndamm 215-239. Die in dieser Woche Ausstellung, die in dieser Woche eröffnet wurde, zeigt vielfältige Facetten der zeitgenössischen Kunst von freien Farbkompositionen über geometrische Abstraktionen und Papierschnitte bis hin zu figürlichen Darstellungen, Landschafts- und Stadtbildern. Neben druckgrafischen Werken und Fotografien sind Unikate in den Techniken Aquarell, Zeichnung, Malerei und Papierschnitt in der Ausstellung vertreten (im Bild: Bernhard Friebels Aquarell „Ungarischer Musiker“ von 1982).

Zum Mitnehmen

Die Graphothek Berlin ist eine Kunstsammlung des Bezirks, die ihre originalen Werke zum Verleih anbietet. Sie wurde im Jahr 1968 vom Volksbildungsstadtrat Horst Dietze und dem Künstler Siegfried Kühl gegründet und war die erste Artothek Deutschlands,so das Bezirksamt. Seit dem Jahr 2004 befindet sie sich im Fontane-Haus in der Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel. Hier können ein kunstinteressiertes Publikum, private Nutzer und Firmen gegen eine geringe Gebühr Bilder entleihen.

Die Ausstellung in der Rathaus-Galerie ist bis zum 18. März geöffnet. Die Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Graphothek.

Datum: 31. Januar 2019. Text: Redaktion. Bild: Bezirksamt Reinickendorf.