Streicheleinheiten für den Stoffwechsel

Bei der Leseraktion „Vier gegen die Pfunde 2019″ mit Berliner Abendblatt und radioB2 purzeln die Pfunde.

Bei „Vier gegen die Pfunde“, der großen Abnehmaktion vom Berliner Abendblatt und radio B2 Deutschlands Schlager-Radio (UKW 106,0), schmelzen die Fette dahin. Ernährungsmedizinerin Daniela Kielkowski freut sich über die Erfolge der Kandidaten und hat den Stoffwechsel von Emil, Sarah, Julia und Michael fest im Blick.

Bei Michael passen die alten Hosen wieder. Der 48-jährige Grafiker aus Köpenick hat in nur zwei Wochen fünf Kilo abgenommen. Allerdings wurde er ein wenig übermütig. „Ich war an der Ostsee und bin jeden Tag 15 Kilometer spazieren gegangen. Ich dachte, dass ich so noch mehr Fett abbauen kann“, erklärt Michael.

Doch zu viel Bewegung in der Reduktionsphase, in der der Körper weniger Kalorien bekommt, kann den Stoffwechsel zum Erliegen bringen, weiß Daniela Kielkowski. „In der Reduktionsphase wird der Körper sehr beansprucht, da kann es schnell passieren, dass der Stoffwechsel herunterfährt und anstelle von Fett Muskelmasse abgebaut wird.“ Michael bekommt deshalb jetzt ein paar Kalorien mehr. Nüsse und fettreicher Joghurt stehen zusätzlich auf seinem Ernährungsplan.

Auch Julia freut sich über ihre Abnehmerfolge. Über vier Kilo reines Körperfett hat die 43-Jährige aus dem Küstriner Vorland bereits verbrannt. Zuvor hatte sich Julia bei einem Unfall im Urlaub schwer verletzt, konnte kein Sport mehr machen, litt unter Schmerzen, Schlafstörungen und Rheuma – alles Faktoren, die eine Gewichtszunahme fördern.

Die richtige Ernährung und zwei bis dreimal Ausdauersport auf dem Hometrainer in der Woche helfen ihr dabei, die Pfunde purzeln zu lassen. Allerdings fühlt sich Julia seit zwei Tagen etwas schwach. „Das liegt daran, dass der Stoffwechsel in der Reduktionsphase ab einem gewissen Punkt Kräfte sparen will und herunterfährt“, erklärt Daniela Kielkowski. Um dem entgegen zu wirken, muss Julia genau wie Michael jetzt mehr Kalorien zu sich nehmen.

„Wir sorgen auf diese Weise auch vor, dass bei späterer normaler Ernährung nicht der gefürchtete Jojo-Effekt eintritt“, sagt Kielkowski.

Datum: 8. Februar 2019 Text: Heiner Harke Bild: Stefan Bartylla