Grünauer Prachtstücke mit neuer Nutzung

Im Gesellschaftshaus und am Riviera-Saal entstehen Seniorenwohnungen.

Die Baugenehmigung für den ersten Bauabschnitt der Projektentwicklung Riviera liegt vor: Insgesamt 208 barrierefreie und hochwertig ausgestattete Seniorenwohnungen mit Service sollen mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 80 Millionen Euro auf dem Grundstück an den Grünauer Traditionshäusern bis zum Jahr 2021 entstehen. Der erste Bauabschnitt startet im März dieses Jahres. Vorbereitende Abrissarbeiten haben bereits begonnen.

Das ehemalige Prachtstück an der Regatta-Strecke war bereits im Kaiserreich und auch für folgende Generationen ein gesellschaftlicher Treffpunkt. Etwa 30 Jahre Leerstand und Verfall sollen nun mit der Neunutzung des Geländes als Seniorenresidenz ein Ende haben. Neben 1,5-Zimmer-Wohnungen entstehen mehrheitlich Zwei-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von circa 55 bis 61 Quadratmetern.

Den Bewohnern stehen Service- und Begegnungsflächen wie Empfang, Clubraum und Wellnessbereich zur Verfügung. Weitere Pflege- und Betreuungsangebote sind auf dem Gelände vorgesehen und können optional in Anspruch genommen werden. Das Residenzentgelt für eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit einer Größe von rund 60 Quadratmetern liegt bei 1.650 Euro. Der denkmalgerecht renovierte Riviera-Saal soll als Restaurant und Veranstaltungsraum genutzt und damit wieder öffentlich zugänglich gemacht werden.

Das Gesellschaftshaus Grünau wird mit seinen wesentlichen Ausstattungselementen erhalten bleiben und zu Wohnzwecken umgebaut. Im Neubauquartier wird auh ein öffentlicher Uferweg entlang der Dahme intergiert werden. Zusätzlich wird ein ebenfalls öffentlich zugänglicher Weg das Grundstück von der Regattastraße bis an die Dahme durchqueren und auf den neu angelegten Uferweg führen.

Datum: 12. Februar 2019. Text: Redaktion, Bild: Studie Terragon AG