Berlin – eine Hauptstadt zum Verlieben

Diese Ausflugsziele dürfen Sie in Berlin nicht verpassen.

Anzeige

Berlin ist groß, bunt und schnelllebig. Eine Stadt, die so facettenreich ist wie ihre Bewohner. Hier leben, arbeiten und lieben Anzugträger neben Punks, Alt neben Jung, Reich neben Arm. Keine andere Stadt in Deutschland ist so lebendig und so authentisch. Wer diese Stadt einmal erlebt hat, weiß, dass sie etwas ganz Besonderes ist: der Dialekt, ihr Charme, den ganz besonderen Flair.

Die lange Geschichte der Hauptstadt findet man im gesamten Stadtbild, ja man könnte fast behaupten, Berlin lebt seine Geschichte. Berlins Architektur, das abwechslungsreiche Nachtleben, Kunst und die Kultur sind über die Grenzen Europas hinaus bekannt und ziehen jährlich unzählige Touristen aus allen Herren Länder an.

Berliner Sightseeing – Touren

In Berlin gibt es praktisch an jeder Straßenecke etwas zu entdecken. Möchte man Berlin ganz genau erkunden, sollte man aufgrund der Größe der Stadt mindestens 2 bis 3 Tage für das Sightseeing einplanen oder sich vorher entscheiden, was man auf jeden Fall sehen möchte und danach eine individuelle Tour planen. Urlauber können die Stadt zu Fuß, mit dem Bus oder mit dem Fahrrad erkunden. Geführte Stadtrundgänge können von den meisten Hotels aus gebucht werden.

Wer Berlin jedoch auf eine einzigartige Art und Weise erleben möchte, dem empfiehlt sich eine geführte Tour durch Berlin auf einem Segway. Flott und doch entspannt können die Urlauber auf Segways die Schönheiten Berlins erforschen. Diese Touren finden in familiären Gruppen statt, mit einem Guide, der Berlin wie seine Westentasche kennt, auf die Sicherheit der Gäste achtet und den Gästen der Gruppe viele Informationen rund um Berlin und seinen Sehenswürdigkeiten anbieten kann.

Wer nur über wenig Zeit verfügt, sollte sich die bekanntesten und besten Sehenswürdigkeiten, die die Stadt Berlin neben vielen anderen Attraktionen zu bieten hat, nicht entgehen lassen. Dazu gehören:

1. Der Reichstag

Von der Dachterrasse aus und der beeindruckenden gläsernen Kuppel des Gebäudes haben Besucher einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt.

2. Das Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor ist das Wahrzeichen der Stadt Berlin und gleichzeitig das Symbol der Wiedervereinigung zwischen West und Ost. In 1791 erbaut, war es einst nur eines der vielen Stadttore Berlins. Heute, zusammen mit dem vorgebauten Schmuckplatz, dem sogenannten Pariser Platz, ist es zusammen mit dem Brandenburger Tor Museum und dem historischen Hotel Adlon ein Publikumsmagnet für unzählige Besucher aus aller Welt.

3. Der Fernsehturm

Direkt am Alexanderplatz gelegen und mit 368 Metern das höchste, von allen Bereichen Berlins sichtbare Gebäude, bietet der Fernsehturm am “Alex” eine imposante Rundum-Sicht auf ganz Berlin.

4. Gendarmenmarkt

Wer Architektur, Kunst und Kultur liebt, sollte auf jeden Fall einen Besuch des Gendarmenmarktes einplanen. In direkter Nähe zu Berlins exklusivster Einkaufsmeile, der Friedrichstraße, finden die Gäste einen der schönsten Plätze der Stadt. Neben dem alten Konzerthaus können hier der Deutsche Dom und der Französische Dom besichtigt werden.

5. Der Kurfürstendamm

Wer den Kurfürstendamm nicht besucht, hat Berlin nicht gesehen. Vom Breitscheidplatz und der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche bis zum Halensee reicht die berühmteste Shopping Meile Deutschlands. Hier findet der Besucher auch das KaDeWe – Kaufhaus des Westens, das größte Kaufhaus Europas.

6. Die Museumsinsel

Kunst- und Kulturliebhaber werden die Museumsinsel zu schätzen wissen. Die Museumsinsel, die zum UNESCO Welterbe gehört, beherbergt in verschiedenen Gebäuden Museen wie zum Beispiel das Bode- oder das Pergamonmuseum. Über 6.000 Jahre Kunst und Kulturgeschichte wurden hier zusammengetragen und vereint und stellen die wichtigsten Ausstellungsstätten der Stadt Berlin dar.

Bild: jdbenthien