Leben in Freundschaft

Daran erkennt man eine echte Freundschaft.

Anzeige

Ohne Freunde kann der Mensch nicht sein. Sie sind im Leben wichtig, denn sie bereichern unser Leben, steigern Lebensqualität und Lebenslust. Vor allem zeigt sich der wahre Wert einer Freundschaft immer dann, wenn es Probleme und schwierige Situationen im Leben gibt und man den Rat oder die Hilfe eines Freundes benötigt. Eine Freundschaft könnte man auch mit einer Pflanze vergleichen. Beides muss wachsen und setzt viel Zuneigung und Pflege voraus.

Ob Alt oder Jung – eigentlich hat jeder einen Menschen, den er liebevoll Freundin oder Freund nennen kann. Viele Freundschaften halten sogar ein Leben lang oder zumindest über viele Jahrzehnte. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich im Sandkasten, im Kindergarten, in der Schule oder an der Uni kennengelernt hat. Wichtig sind einzig und allein die Bedeutung der Freundschaft und die Intensität. Jeder Mensch lernt viele andere Menschen kennen, trotzdem sind es noch lange keine Freunde.

Was eine Freundschaft ausmacht

Die unterschiedlichen Ansichten über eine Freundschaft machen sich auch oft im Alter erkennbar. Kleine Mädchen und Jungen würden sich wohl kaum den Kopf darüber zerbrechen, was gute Freunde ausmacht. Für sie ist wichtig, dass der Freund, mit dem sie spielen wollen, immer bei ihnen ist und mit ihnen die Zeit verbringt. Jugendliche und Teenager und Jugendliche werden mit der Frage, was eine Freundschaft ausmacht, schon eher konfrontiert. Zum Teil haben junge Leute genaue Vorstellungen, was gute Freunde sind: Die beste Freundin, die immer zuhört – notfalls auch nachts und die immer da ist, wenn man sie braucht. Besonders wichtig scheint den meisten ein Freund, der jeden Spaß mitmacht und mit dem man Pferde stehlen kann.

Für ältere Menschen liegen die Prioritäten für Freundschaften etwas anders. Für sie ist Zuhören eine Priorität, aber auch Zuverlässigkeit und Treue. Zwar gibt es viele verschiedene Ansichten über eine Freundschaft, aber im Eigentlichen sollte man nicht nur hinterfragen, was gute Freunde ausmacht, sondern bestehende Freundschaften wertschätzen und sie als ein wertvolles Geschenk betrachten.

Man geht mit Freundinnen shoppen, in die Lieblings-Pizzeria oder macht sich generell einen schönen gemeinsamen Tag. Beste Freundinnen und Freunde haben sogar mitten in der Nacht Zeit für ein Gespräch. Freunde sind Menschen, die wir brauchen, die wir suchen und manchmal leider nicht finden. Aber das muss nicht sein, denn heutzutage gibt es so viele neue Möglichkeiten, Menschen und Freunde kennenzulernen. Das ist möglich im Internet, auf Dating-Portalen, auf Spieleseiten und Glückspielportalen. Denn hier kann jeder mit echten Gegnern spielen, mit ihnen kommunizieren und gemeinsam seinem Spielvergnügen nachgehen. Auf den Seiten von www.serioes.org lassen sich beispielsweise jede Menge Casinospielanbieter finden.

Wahre Freunde erkennen

Ob es wahre Freunde sind und ob es sich wirklich um eine Freundschaft handelt, das verraten ein paar Merkmale: Freunde…

  • nehmen am Leben des anderen teil
  • sind zuverlässig und ehrlich
  • reden nicht schlecht über den anderen
  • verraten keine Geheimnisse
  • respektieren den anderen
  • sagen die Wahrheit
  • bleiben, auch wenn es Streit gibt.

Beste Freundin/ Bester Freund

Für viele Mädchen und Frauen ist die beste Freundin der bedeutungsvollste und wichtigste Mensch im Leben. Das Verhältnis ist besonders innig, intim und vertrauensvoll wie eine Liebesbeziehung. „Sie ist meine beste Freundin“. Das ist unter Frauen ein ganz magischer Satz, der bedeutet, dass man seiner engsten Vertrauten alles erzählen kann, was sonst niemand wissen soll oder darf. Einige sprechen auch von einer Seelenverwandtschaft, die immer wieder auf die Probe gestellt wird.

Beste Freundinnen erkennen schnell, wenn es ein Problem gibt, sie machen sich Gedanken und überlegen, wie sie selbst mit dem Problem umgehen würden. Wenn die beste Freundin aber einfach ein anderer Typ ist, hat sie keinen Rat. Deshalb sollte der eigene Anspruch an die beste Freundin nicht allzu hoch sein, denn man hat es mit einem Menschen zu tun, der genau wie man selbst, nicht fehlerfrei ist. Deshalb darf man nicht sofort eine ganze Freundschaft in Frage stellen, wenn der beste Freund oder die beste Freundin mal barsch reagiert oder einen wenig konstruktiven Rat gibt. Hin und wieder ruckelt es halt mal – gerade in Langzeit-Freundschaften. Ein Streit oder ein Konflikt ist nicht unbedingt negativ, denn er kann auch die Freundschaft stärken.

Bild: Helena Lopes