Ratssaal wird nach Emma Ihrer benannt

Die Pankowerin setzte sich früh für Frauenrechte ein

Die feierliche Benennung des Ratssaals nach Emma Ihrer findet am 28. Februar, 19 Uhr, im Pankower Rathaus, Breite Str. 24A-26, statt. Bezirksbürgermeister Sören Benn und der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung, Michael van der Meer (beide Die Linke) laden Interessierte herzlich zu der Veranstaltung ein. Die Benennung geht auf einen Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung zurück.

Die bedeutende Frauenrechtlerin (1857-1911) ermutigte andere Frauen, sich zu organisieren, sich weiter zu bilden und selbstbewusst Funktionen in Frauenvereinen zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund forderte sie eine eigene Zeitung für Arbeiterinnen. Als das durch die Männer abgelehnt wurde, ergriff sie selbst die Initiative und gab bis zu ihrem Tod eine Zeitung heraus, die später unter dem Namen „Die Gleichheit“ erschien.

Gemeinsam mit Clara Zetkin verhinderte sie auf dem Sozialistenkongress 1889 in Paris einen Antrag, der Frauenerwerbstätigkeit verbieten sollte. Wegen des Politikverbotes für Frauen setzte sie sich für eine Gewerkschaft für das weibliche Geschlecht ein, damit Frauen ihre Forderungen selbst vertreten können und eine gewisse Unabhängigkeit von ihren Männern bekommen. Ihrer lebte bis zu ihrem Lebensende in Pankow.

Datrum: 19. Februar 2019 Text: Manfred Wolf Bild: Jochen Teufel [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]