Köpenicker Mellowpark soll Bundesstützpunkt werden

Wirtschaftskreis Treptow-Köpenick fordert Unterstützung von Senator Andreas Geisel

Jetzt bekommt der Köpenicker Mellow-Park noch einmal ganz besonderen Rückenwind aus den Reihen des Wirtschaftskreises Treptow-Köpenick. Der hatte sich nämlich in einem offenen Brief an Sportsenator Andreas Gesiel (SPD) gewandt, um das Gelände gegenüber des Stadions an der Alten Försterei als Bundesstützpunkt für den BMX-Sport auszeichnen zu lassen.

Seit 25 Jahren setzt sich der Mellowpark e.V. für die sportliche Sache mit den rollenden Boards und Bikes ein BMX-Meisterschaften fanden hier bereits im Jahr 2003 statt und Veranstaltungen mit Teilnehmern aus über 20 Nationen zeugen davon, dass das Gelände an der alten Försterei als ein Mekka für BMX-Fahrer aus der ganzen Welt gilt. Das 70.000 Quadratmeter große Areal verfügt über eine in Deutschland einmalige Kombination an Trainingsmöglichkeiten der verschiedenen BMX Disziplinen. Auch dem Bund Deutscher Radfahrer ist das Köpenicker Terrain längst nicht mehr unbekannt: Als neuer Bundestrainer für die olympische Disziplin BMX Freestyle wurde schließlich der Köpenicker Tobias Wicke am Stützpunkt berufen. Auch sehr hoffnungsvolle Talente hat der Mellowpark e.V. bereits hervorgebracht:

Die 18-jährige Lara Lessmann holte gemeinsam mit Evan Brandes unlängst zahlreiche Erfolge. Auszeichnungen wie diese, dienen dem Wirtschaftskreis als Argumente, um den Berliner Sportsenator dazu aufzufordern, sich für den Mellowpark als Bundesstützpunkt für diesen Sport einzusetzen. Und zwar rechtzeitig vor den nächsten Olympischen Spielen im kommenden Jahr in Tokio. Denn dort wird BMX auch als Sportart vertreten sein und mit Lara Lessmann könnte eine Sportlerin des Mellowparks und des Bezirks in die Medaillenränge hineinfahren.

Datum: 27. Februar 2019, Text: Stefan Bartylla, Bild: Bild: Thinmkstock / Istock /Georgy Datsenko