Festival für handgemachte Spirituosen

Junge Brenner präsentieren handgefertigte Alkoholspezialitäten in der Heeresbäckerei

Am 2. und 3. März geht das Craft Spirits Festival Destille Berlin rund um handwerklich produzierte Spirituosen in die nächste Runde: An zwei Tagen präsentieren die besten Brennereien und Spirituosenmanufakturen Deutschlands und Europas in der Heeresbäckerei, Köpenicker Straße 16-17, ihre Produkte – mit einem abwechslungsreichen Programm für das Publikum. Unter Craft Spirits versteht man handwerklich produzierte Spirituosen, „craft“ steht kurz für „handcrafted“ – das Gegenstück zu industrieller Fließbandware.

Hinter dem Begriff steckt eine ganze Bewegung: Junge Brenner entdecken altes Handwerkswissen wieder und entscheiden sich gegen Massenprodukte. An beiden Tagen werden unterhaltsame und lehrreiche Podiumsdiskussionen und Vorträge angeboten. Josef Farthofer fragt: „Ist bio craft oder ist craft immer bio?“ und Cathrin Brandes untersucht das Korn mit „Gebraut, gebrannt, gebacken: Wie schmeckt Getreide?“. Theresa Bullmann aus dem Atelier du Bouilleur stellt ihr „Natural Booze Manifesto“ vor, Guillaume Ferroni von Maison Ferroni sucht nach vergessenen Spirituosen in jahrhundertealten Büchern, Apotheken, Confiserien oder auf der Straße.

In diesem Jahr läuft das Festival bis zum 9. März auch in der 6. Etage des KaDeWe, dem neuen Kooperationspartner der Destille Berlin. „Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit. Damit kommt das Festival in der Mitte der Stadt an“, sagen die Organisatoren Theo Ligthart und Thomas Kochan. Das Festival ist Samstag von 12 bis 20 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Das Tagesticket kostet zwölf Euro, für beide Tage 20 Euro. Online-Tickets gibt es hier.

Datum: 01. März 2019, Text: red, Bild: @DestilleBerlin