Argentinischer Abend in Hohenschönhausen

Trio Alejandro präsentiert Tango, die große Leidenschaft aus dem Süden Lateinamerikas

Der Kulturring in Berlin e.V. lädt am 15. März , 19.30 Uhr, in die Warnitzer Straße 13 A zur Soiree im Humboldt-Haus ein. An diesem Abend gibt es Musik und Kulinarik aus Argentinien zu erleben.

Der Tango ist Ausdruck von Leidenschaft, Melancholie und Schmerz. Buenos Aires gilt als die Geburtsstadt des Tangos. In Argentinien wachsen die Menschen mit dieser Musik, die in den Armenvierteln der Stadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden ist, quasi auf. Geprägt ist der Tango unter anderem von den musikalischen Einflüssen der damaligen europäischen Einwanderer. Das in Berlin lebende Trio Alejandro Briglia ist an diesem Abend zu Gast und präsentiert klassische, traditionelle argentinische Tangos und Folklore. Mit großer Leidenschaft interpretieren die Musiker mal mit Gesang, mal instrumental die Welt Südamerikas mit Einflüssen der andalusischen Folklore, Volksliedern der eingewanderten Neapolitaner und der einheimischen Musikstile.
Rafael Velasco am Bandoneon, Pablo Polito auf der Gitarre und Alejandro Briglia mit Gitarre und Gesang bilden das Trio Alejandro. Die
Moderation wird Antje Mann übernehmen. An diesem Abend werden auch Originalbilder von Künstlern ausgestellt und können käuflich erworben werden. Um eine Voranmeldung wird gebeten. Der Eintritt beträgt 18 Euro, für Gäste der WBG „Humboldt-Universität“ eG 15 Euro, inklusive Speisen.

Telefon (030) 553 22 76
studio@kulturring.berlin
www.kulturring.berlin

Datum: 8. März 2019, Text: Kulturring, Bild: Promo