Urkunde für tierische Rasenmäher am Tegeler Fließ

UN-Dekade Biologische Vielfalt würdigt das Wasserbüffel-Projekt in Reinickendorf.

Seit 2015 sind die Wasserbüffel im Tegeler Fließ ein gewohnter Anblick. Nun ist das Projekt mit den Tieren als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet worden. Die Würdigung nahm Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) vor. Balzer: „Mit diesem vorbildlichen Projekt wird ein deutliches Zeichen für das Engagement zur Erhaltung biologischer Vielfalt in Reinickendorf und in ganz Deutschland gesetzt. Eine solche Beweidung sorge beispielhaft dafür, Ökologie und biologische Vielfalt mit positiven touristischen und umwelterzieherischen Effekten auf der anderen Seite zu vereinen.“

Genetische Vielfalt

Neben dem Bezirksamt wurden der Landschaftspflegeverband Spandau als betreuender Projektträger sowie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ausgezeichnet, die etwa 60 Prozent der Projektkosten in Höhe von 78.000 Euro für den Zeitraum 2018 bis Ende 2020 trägt. Über die Auszeichnung von Projekten entscheidet eine unabhängige Fachjury, an der Vertreter aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen beteiligt sind.

Die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt tagt zweimal im Jahr. Zur Beteiligung am Wettbewerb bestehen keine Fristen. Der Begriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. Einbezogen wird auch die genetische Vielfalt innerhalb der Arten, die sich bei Pflanzen in den verschiedenen Sorten widerspiegelt und sich bei Tieren mit den Rassen verbindet. Aber auch die verschiedenen Lebensräume und komplexe ökologische Wechselwirkungen zwischen ihnen sind Teil der biologischen Vielfalt.

Datum: 8. März 2019. Text: Redaktion. Bild: Bezirksamt Reinickendorf