Expressive Malerei und Theater ohne Probe

Brotfabrik in Weißensee mit abwechslungsreichem Programm

Bis 4. April präsentiert die Galerie in der Brotfabrik, Calligariplatz 1, Werke der Berliner Malerin Antje Neppach, die sich in expressiver Malerei und Plastik dem großen Thema „Mensch und Natur“ verschrieben hat. Neppach malt mit ihren Fingern in ruhigen, erdwarmen Farben und feurigen Rottönen menschliche Figuren, vor allem Frauenkörper in Bewegungt. Die in schnellem, leidenschaftlichen Gestus entstandenen, formatfüllenden Figurenkonstellationen erzählen von existenziellem Leid – äußeren und inneren Deformierungen, Verletzungen und Schmerzen – als hätte man den Dargestellten Gewalt angetan.

Die zweite Werkgruppe der Vogelbilder spielt eine zentrale Rolle in Neppachs Bilderwelt. Die Künstlerin malt immer wieder vor Ort im Berliner Tierpark. So entstanden eindrucksvolle farbstarke Vogelporträts, in denen sie gleichermaßen das Charakteristische und das Flüchtige des Moments auf der Leinwand festhält.

Und noch ein Tipp für Freunde des Improtheaters: Am 15. März, 20 Uhr, heißt es wieder „Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht“. Hier werden die Mittel des Epischen Theaters mit dem Aktuellen und Interaktiven des Improvisationstheaters verbunden. Dabei entsteht ein höchst unterhaltsames und aktuelles Format, das einmalig ist und etwas zu sagen hat.

Ein aufregender Abend mit purem Theater, dessen Entstehen man miterleben und beeinflussen kann. Hätte Meister Bertold Brecht das Theater ohne Probe gekannt, er wäre begeistert gewesen. Mehr Informationen gibt es online.

Datum: 9. März 2019 Text: Redaktion Bild: Antje Neppach (Ausschnitt)