Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner in der Trinitatiskirche

Ein besonderer Abend mit Musik und Geschichten.

Vier Monate saß Peter Steudtner in der Türkei in Untersuchungshaft: Der Menschenrechtsaktivist und Trainer für Gewaltfreiheit wurde im Juli 2017 gemeinsam mit neun weiteren Menschenrechtsaktivisten wegen angeblicher Unterstützung einer terroristischen Vereinigung in Istanbul festgenommen und erst nach zahlreichen internationalen Protesten Ende Oktober 2017 aus dem Gefängnis entlassen.

Am 28. März um 19 Uhr berichtet Steudtner in seinem Erzählkonzert „Mit Solidarität für Menschenrechte“ in der Charlottenburger Trinitatiskirche, Karl-August-Platz, über diese Zeit, seine Erlebnisse in türkischen Gefängnissen und wie er mit dem Unrecht umgeht, das ihm angetan wurde. Jazz-Pianist Albrecht Gündel-vom Hofe, ein enger Freund Steudtners, musiziert an diesem Abend. Der Dozent für Mathematik an der TU Berlin gab während Steudtners Inhaftierung mehrere Solidaritätskonzerte in Berlin. Mit zwei weiteren Musikern spielt er in der Trinitatiskirche Jazz-Arrangements von Chorälen und Liedern der Bekennenden Kirche aus diesen Konzerten.

Die beiden Freunde treffen an diesem Abend mit aktuellen Gedanken, Texten und Liedern zur Kraft von Solidarität und Menschenrechtsarbeit aufeinander – auch in Gedenken an die immer noch inhaftierten Musiker und Menschenrechtsverteidiger. Der Eintritt zum musikalischen Abend ist kostenfrei. Mehr Informationen zum Programm gibt es im Netz.

Datum: 12. März 2019, Text: Redaktion, Bild: CW Evangelisch