Eine Lobby für Insekten im Naturkundemuseum

Tag der Insekten am 20. und 21. März mit einigen Veranstaltungen zum Thema.

Was tut Berlin zum Schutz der Insekten? Für diese Frage haben sich das Museum für Naturkunde und das weltweit erste Gütezeichen für ökologisch ausgeglichene Insektenbekämpfung, Insect Respect, zusammengetan. Besucher des Forschungsmuseums sind am „Tag der Insekten“ am 20. und 21. März eingeladen, in die Welt der kleinen Tierchen einzutauchen. Zudem findet für Akteure aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Umweltorganisationen eine bundesweite Tagung statt. Die ersten 1.000 Besucher erhalten eine kleine grüne Fliege zum Anstecken als Zeichen für den Respekt vor Insekten. Mit jedem Pin zahlt „Insect Respect“ einen Euro für die Insektenförderung und -forschung. Am 20. März, 19.30 Uhr, geht es los mit einer Podiumsdiskussion mit dem Namen „Insekten brauchen eine Lobby“. Der Eintritt ist frei. Um eine Anmeldung für die Teilnahme an der Diskussion wird gebeten.

Am 21. März wird das Programm fortgesetzt: In der neuen „Digitalisierungsstraße“ werden heimische Bienen digitalisiert. Im Mikroskopierzentrum sind kleinere und größere Insekten aus Berliner Gewässern und Böden zu sehen. Und an einer Zeichenstation mit der Künstlerin Marlene Bart können Besucher die Insektenvielfalt künstlerisch kennenlernen. Eine Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist nicht notwendig.  Alle Aktionen sind kostenfrei, lediglich der Museumseintritt muss aufgebracht werden. Mehr Infos zu den beiden Tagen gibt es im Internet.

Datum: 16. März 2019, Text: Redaktion, Bild: Mediendesign Michael Scheuerl