Leica-Fotoausstellung im Schloss Britz

Ausstellung für Freunde und Liebhaber der Analogfotografie.

„Mit einer Leica zu fotografieren ist wie ein langer zärtlicher Kuss, wie das Abfeuern einer automatischen Pistole, wie eine Stunde auf der Couch des Analytikers“, (Henri Cartier-Bresson). Die Leica M hat den Weg zu besonderen Ereignissen und außergewöhnlichen Menschen geöffnet. Sie dient Fotografen für Fotojournalismus und Sozialreportagen, eignet sich aber genauso für Street Photography, poetische Landschaftsbilder oder aber stille Porträts. Zur Ausstellung „LEICA – Magic Moments“ – eine Ausstellung in Kooperation mit der Leica Camera AG/Wetzlar, lädt das Schloss Britz ab sofort und noch bis zum 16. Juni ein.

Zahlreiche Fotografien, die sich in das kollektive Bewusstsein eingebrannt haben sind mit der Leica M entstanden. Wichtige Momente des Weltgeschehens genauso wie die kleinen zufälligen Begegnungen des Alltags, Porträts von prominenten Zeitgenossen ebenso wie von namenlosen Unbekannten. In Magic Moments werden Mutter Teresa, die Beatles, aber auch anonyme Reisende, spielende Kinder und flüchtige Passanten präsentiert. Im Rahmen der Ausstellung wird der Blick zurück auf die großen Erfolge der Analogfotografie geworfen. Die Firmengeschichte von Leica (Leitz Camera) ist eng mit der Stadt Wetzlar verbunden.

Heute hat die Leica Camera AG in dieser Stadt wieder ihren Hauptsitz und seit 60 Jahren ist Wetzlar Partnerstadt von Neukölln. Die Ausstellung ist ab sofort dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr, geöffnet. Der Eintritt liegt bei sieben Euro, ermäßigt fünf. Schüler zahlen einen Euro, Kinder unter zwölf haben freien Zutritt.

Datum: 19. März 2019, Text: red, Bild: Fabio Ponzio, courtesy Leica Camera AG