Friseurtermin für Lichtenbergs Rasenmäher

Rauhwollige Pommersche Landschafe sind wichtige Bewohner im Landschaftspark Herzberge.

Die Schafschur in Lichtenberg wurde auch dieses Jahr wieder traditionell durch Lichtenbergs Bezirksstadtrat für Umwelt und Natur, Wilfried Nünthel (CDU) im Landschaftspark Herzberge eröffnet. „Der Frühling ist da und nun wollen wir unsere ’Landschaftspfleger’ von der Last des Winters befreien, bevor in einem Monat die Lammzeit beginnt“, nennt Nünthel den Grund für den frühjährlichen Friseurtermin der Lichtenberger Schafe.

Hintergrund ist: Den Lämmern soll mit der Schafschur auch der zottelfreie Zugang zu den mütterlichen Milchzitzen ermöglicht werden, um Infektionen zu vermeiden. Die wolligen Tiere erledigen im Bezirk schließlich noch einen ganz wichtigen Job: Durch die extensive Beweidung der Freiflächen mit den so genannten Rauhwolligen Pommerschen Landschafen werden die Bewirtschaftungskosten der Grünflächen gesenkt und gleichzeitig eine landwirtschaftliche Attraktion mitten in Berlin geschaffen. Seit Sommer 2009 weiden die Schafe auf den Flächen und dämmen so den Gehölzaufwuchs ein und ihr „goldener Tritt“ fördert das Wachstum einer artenreichen Kräuterschicht auf den Böden.

Gerade für Familien mit Kindern oder Kita- und Schulgruppen kann der Besuch im Landschaftspark ein tolles Naturerlebnis mitten in Lichtenberg bedeuten. Das Kerngebiet des Landschaftspark Herzberge von rund 20 Hektar setzt sich aus ehemaligen Gartenbaubetriebsflächen im Süden, dem ehemaligen Rangierbahnhof Roeder im Westen, dem alten Lichtenberger Stadion im Norden, verschiedenen Biotopen und Weideflächen, vielen Kilometern Rad- und Fußwege sowie Rastplätzen für Erholungssuchende zusammen. Der Eintritt ist natürlich frei und ein Besuch bei den Schafen empfiehlt sich immer für stressgeplagte Großstadtgemüter. Optimaler Startpunkt für einen Besuch des Landschaftsparks Herzberge ist hier: Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstrrasse 79

Datum 25.März 2019, Bild: Agrarbörse Deutschland Ost e.V, Text: Redaktion