Bauplan für Millionen

Bezirkliche Investitionsliste für die kommenden Jahre liegt vor

Ende Februar hat das Treptow-Köpenicker Bezirksamt sein knapp 96 Millionen Euro umfassendes Investitionsprogramm für die Jahre 2019 bis 2023 beschlossen und der Bezirksverordnetenversammlung vorgelegt. „Mit dem neuen Investitionsprogramm, das mit seinen vorgeschlagenen Maßnahmen zum Teil auch über das Jahr 2023 hinausgeht, wird ein klarer Schwerpunkt auf Bauinvestitionen in Bildungsinstitutionen des Bezirkes gelegt.

In zahlreichen Schulen des Bezirks werden dazu umfassende Sanierungsmaßnahmen und Erweiterungsbauten vorangebracht“, kommentierte Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) das vorgelegte Papier.

Schulen erneuern. Mit umfassenden energetischen Sanierungen und dem behindertengerechten Umbau sollen dabei zahlreiche Schulgebäude in einen modernen Zustand versetzt werden. „Von diesen Maßnahmen werden alle Ortsteile im Bezirk profitieren“, erläuterte Oliver Igel in einer entsprechenden Mitteilung. Und die dazu passende Liste ist bemerkenswert lang. Der Neubau eines Mehrzweckbaus und die behindertengerechte Erschließung der Friedrichshagener Schule gehören genauso dazu wie die Erweiterung der Heideschule in Adlershof, der Umbau der Schule an der Wuhlheide, die Erweiterung der Melli-Beese-Schule in Johannisthal, der Hans-Grade-Schule und der Schule an den Püttbergen in Rahnsdorf.

Auch die Sanierung der Schmöckwitzer Inselschule, der Schule am Heidekampgraben, der Müggelheimer Schule, der Bouchéschule, der Fritz-Kühn-Schule in Bohnsdorf, der Anne-Frank-Schule in Altglienicke, der Schule am Wildgarten in Plänterwald und der Alexander-von-Humboldt-Schule gehören zum Maßnahmenkatalog, der in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll. Darüberhinaus sollen ehemalige und inzwischen geschlossene Schulen reaktiviert werden – die Gebäude in der Keplerstraße in Oberschöneweide und in der Stillerzeile in Hirschgarten zählen dazu. Mit neuen Sporthallen werden die Schulen am Buntzelberg in Bohnsdorf, die Schule am Berg und die Schule an der alten Feuerwache in Niederschöneweide ausgestattet.

Ebenfalls mit einem gesonderten Posten im Investitionsplan gelistet ist der Ausbau der Volkshochschule und der Neubau zweier Musikschulstandorte in Baumschulenweg und in Johannisthal. Dafür soll der Verwaltungsstandort Adlershof künftig allein als Bürostandort für die Verwaltung des Bezirks dienen. In Sachen Sport und Freizeit hält das Investitionsprogramm zudem Sanierungen von zahlreichen Sportanlagen, Spielplätzen und Grünanlagen sowie die Sanierung des Strandbades Müggelsee bereit. Auch den Bau neuer Jugendfreizeiteinrichtungen hat der Bezirk in seiner Finanzplanung berücksichtigt: In Oberschöneweide, Adlershof und Müggelheim sind jetzt neue Jugend-Clubs in Planung.

Datum: 26. März 2019, Text und Bild: Stefan Bartylla