Neun Tage wach – Gefahren der Modedroge Crystal Meth

Aufführung nach dem Bestseller von „GZSZ“-Star Eric Stehfest in der Neuköllner Oper.

Er führte nach der ersten gescheiterten Jugendliebe eine jahrelange Beziehung mit ihr. Aufgewachsen vor den Toren Dresdens, kommt Eric im Alter von 14 Jahren in der Neustadt mit der Partydroge Crystal Meth in Kontakt. Seine Urgroßväter nahmen als Bomberpiloten im Zweiten Weltkrieg Amphetamine, um die Angst vor dem Töten und Getötetwerden zu verlieren.

In der Grundsubstanz ist es „das gleiche Zeug“, das Eric konsumiert, um sich unbesiegbar zu fühlen, tagelang durchzufeiern, kurz: „Um zu fliegen.“ Die Droge stellt Erics Leben auf die Probe: Dealen, Verkehrsdelikte, Raub, eine Freiheitsstrafe auf Bewährung und die Trennung von seiner großen Liebe Anja, die das gemeinsame Kind abtreibt. Eric Stehfest gehört heute zu den Shootingstars des deutschen Fernsehens, mit „9 Tage wach“ will er über die Gefahren der Modedroge aufklären und berichtet schonungslos von der Drogenszene, dem schmerzhaften Entzug und seinem jahrelangen Doppelleben.

Die Neuköllner Oper hat die Geschichte musikalisch aufgearbeitet. Unter der musikalischen Leitung von Christopher Verworner und Claas Krause feiert das Stück am 11. April, 21.15 Uhr, Uraufführung an der Karl-Marx-Straße 131. Weitere Termine stehen bis zum 19. Mai im Programm. Tickets um die 20 Euro gibt es zu den Kassenöffnungszeiten (dienstags bis freitags und an Spieltagen, 15 bis 19 Uhr), können telefonisch per Telefon oder im Internet reserviert werden.

(030) 68 89 07 77

Datum: 31. März 2019, Text: red, Bild: Thinkstock/iStock/spainter_vfx