Raum für Kinder in der Gudvanger Straße

Bezirksamt plant, ab Mai Berlins erste temporärer Spielstraße einzurichten.

Wird die Gudvanger Straße in Prenzlauer Berg bald zur ersten temporären Spielstraße in Berlin? Wenn es nach dem Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) geht, soll die Tempospielstraße schon im Mai eingerichtet werden. Vor den Nummern 16 bis 22 könnte die Straße dann bis Oktober, jeweils am ersten Mittwoch im Monat von 14 bis 18 Uhr für Fahrzeuge aller Art gesperrt werden. Damit bleibt von der bereits 2015 vorgestellten Idee einer temporären Spielstraße, die einmal wöchentlich, von 10 bis 18 Uhr, für Kraftfahrzeuge gesperrt wird, nicht mehr viel übrig. Für die BVV lohnt es sich dennoch das Pilotprojekt nun endlich – und in abgespeckter Form – durchzusetzen.

Das wurde 2015 auch von der Bürgerinitiative „Temporäre Spielstraßen“ auf den Weg gebracht. Damals noch scheiterte eine Umsetzung am Protest und schließlich der Klage einer Anwohnerin, die den Bedarf der verkehrsberuhigten Spielstraße in diesem Bereich nicht gegeben sah. Es folgten ein positives Gutachten im Abgeordnetenhaus und weitere Gespräche im Bezirksparlament. Im vergangenen Jahr dann war es das Bezirksamt selbst, das sich querstellte und sich auf fehlende Ressourcen berief. Nun könnte die Forderung nach mehr Raum für spielende Kinder tatsächlich umgesetzt werden. Durch die Antwort der Bundesregierung sei die Rechtslage jetzt eindeutig, erklärt auch die SPD-Fraktion, die die Spielstraße gemeinsam mit den Linken und den Grünen in der BVV endlich realisieren will. Mit dem Eingang eines entsprechenden BVV-Beschlusses wird noch in diesem Monat gerechnet. Übrigens ist die Gudvanger Straße nicht mehr die einzige, die als temporäre Spielstraße genutzt werden soll. Auch für die Kreuzberger Böckhstraße gibt es ähnliche Planungen.

Datum: 13. April 2019, Text: Katja Reichgardt, Bild: iStock /Getty Images Plus/ Violetastock