Zwei Entwürfe für grünes Airport-Gelände in Tegel

Konzepte der Planer werden ab dem 16. Mai im Einkaufszentrum „Der Clou“ ausgestellt.

Der landschaftsplanerische Wettbewerb für den geplanten Quartiers- und Landschaftspark auf dem Flughafen Tegel ist dieser Tage entschieden worden. Das Preisgericht vergab zwei zweite Preise und einen dritten Preis.

Einer der zweiten Preisträger ist das Berliner Büro GM013 Giencke Mattelig Landschaftsarchitektur. Sein Entwurf sieht neben Spiel- und Sportflächen auf der heutigen Start- und Landebahn ein Café als „Flugdeck“, einen großen Kinderspielplatz „Flugstunde“, einen Technikspielplatz sowie einen Aussichtsturm an der heutigen Messstation vor. Der Quartierspark wird als „Grünes Herz“ des Schumacher Quartiers offen gestaltet und zum wohnungsnahen Erholungsraum entwickelt.

Ökologische Brücke

Den anderen zweiten Preis erhielt die Arbeit des ebenfalls aus Berlin stammenden Büros Weidinger Landschaftsarchitekten. Dessen Entwurf hat die „Heide“ als Leitthema, die sich als ökologische Brücke von der Tegeler Stadtheide über das Flugfeld bis in das Schumacher Quartier erstreckt. In die „Heide“ sind unterschiedliche Aufenthaltsbereiche und große Spielplätze eingebettet. Die nördliche Landebahn bleibt auch in diesem Entwurf als multifunktionale Bewegungsfläche erhalten. Die beiden zweiten Preisträger sollen in einem nachgelagerten Workshop-Verfahren an ihren Entwürfen weiter arbeiten, dann wird das Preisgericht darüber entscheiden, welcher Entwurf umgesetzt werden soll, erklärte Senatsbaudirektorin Regula Lüscher. Alle Wettbewerbsarbeiten werden vom 16. bis 31. Mai im Einkaufszentrum „Der Clou“, Scharnweberstraße 140, ausgestellt. Dies sind die Öffnungszeiten: montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr.

Datum: 24. April 2019. Text: Redaktion. Grafik: GM013 Giencke Mattelig Landschaftsarchitektur/Weidinger Landschaftsarchitekten