Wie geht’s weiter am Diesterweg-Gelände?

Das soll in einer vom Quartiersmanagement organisierten Infoveranstaltung geklärt werden.

Die Diskussionen um die Zukunft des ehemaligen Diesterwegs-Gymnasiums reißen nicht ab. Am 2. Mai organisiert das Quartiersmanagement (QM) Brunnenstraße deshalb eine Informationsveranstaltung zur Zukunft des Areals. Im Auftrag des Bezirksamts laden sie von 17 bis 19 Uhr in die Mensa der Heinrich-Seidel-Grundschule an der Ramlerstraße 9/10 ein. Dort werden unter anderem Schulstadtrat Carsten Spallek (CDU) und Sozialstadtrat Ephraim Gothe (SPD) vor Ort sein. Ersterer stellt dann laut Ankündigung den Entwurf zum neuen Schulentwicklungsplan vor, Gothe präsentiert weitere Nutzungsideen für das Areal. Im Anschluss soll Zeit für eine „breite Diskussion“ sein. Das Schulgebäude steht seit mehr als sechs Jahren leer.

MUF, soziales Projekt oder Schulstandort

Ursprünglich wollte die Initiative „PS Wedding“ hier einen Raum für soziale und kulturelle Projekte schaffen. Auch von einem Gemeinschaftsgarten war die Rede. Doch das Bezirksamt plant, das Grundstück für einen Schulneubau zu nutzen. Auch eine Mobile Unterkunft für Flüchtlinge war zwischendurch im Gespräch. Derzeit sieht es so aus, als würden die Pläne für eine neue Schule durchgesetzt. PS Wedding hofft aber nach wie vor, Schule, Wohnen und soziale Nutzungsoptionen miteinander verbinden zu können. Auch diese Mehrfachnutzung des Areals dürfte am 2. Mai diskutiert werden. Zunächst müsste das ehemalige Gymnasium mit dem markanten Orangeton ohnehin abgerissen werden. Weichen könnte auch die benachbarte Diesterweg-Sporthalle, die seit einem Wasserschaden im vergangenen Jahr unbenutzbar ist. Zu dem Wassereinbruch kam es nur wenige Tage nach Fertigstellung der Sanierungen und ihrer Wiedereröffnung. Wer an der Infoveranstaltung teilnehmen möchte, kann einfach vorbeikommen, so das QM.

Datum: 25. April 2019, Text und Bild: Katja Reichgardt