Bezirk startet jetzt Online-Befragung

Nachbarn, Verwaltung und Politik arbeiten gemeinsam an neuen Prozessen.

Wie viel Geld soll für Musikschulen oder Zebrastreifen ausgegeben werden? Wo fehlt eine Ampel, welcher Kiez braucht mehr Grün? Das sind einige von vielen Fragen, auf die mittels des Bürgerhaushaltes auf ganz kurzem Weg Antworten gefunden werden. Als deutschlandweiter Vorreiter in Sachen Bürgerbeteiligung kann Lichtenberg auf eine lange Tradition zurückblicken. So wurde im Jahr 2005 der bezirkliche Bürgerhaushalt etabliert und 2006 ein dazugehöriges Konzept weiterentwickelt.

Neue Leitlinien

Nun soll diese Bürgerbeteiligung noch transparenter und nachvollziehbarer gemeinsam von Bürgern, Politik und Verwaltung geregelt werden. Dazu hat eine Arbeitsgemeinschaft einen Entwurf „Leitlinien Bürgerbeteiligung“ und die „Engagement-Strategie Lichtenberg“ entwickelt, die jetzt vorgestellt wurden. Die AG war mit zwölf Bürgern und jeweils sechs Vertretern aus Politik und Verwaltung paritätisch besetzt.

Der nächste Schritt ist nun eine Online-Beteiligung, um noch mehr Lichtenberger an diesem Prozess zu beteiligen. Ab sofort können Interessierte Rückmeldungen zu den Entwürfen der Leitlinien für Bürgerbeteiligung und zur Engagement-Strategie geben. Dafür sind gemeinsam mit der Freiwilligenagentur und dem Freiwilligenrat Themengebiete benannt worden, die nun mit Maßnahmen und Empfehlungen gefüllt werden sollen. Dafür wurden Fragen erarbeitet, die im Online-Dialog zur Diskussion stehen.

Große Hoffnungen

Bis zum 5. Mai ist es jetzt im Internet möglich, den Leitlinienentwurf zu kommentieren und zu verbessern und Fragestellungen zum Thema „Engagement in Lichtenberg“ zu beantworten. Dadurch erhofft sich die Arbeitsgemeinschaft zahlreiche Ergänzungen und Konkretisierungen. Alle Interessierten können sich hier online einbringen.

Datum: 26. April 2019 Text: Stefan Bartylla Foto: istockgettyimages/Nutthaseth Vanchaichana