Mehr Natur an der Scharfen Lanke

Bezirk stellt Planungsentwurf für Umgestaltung des Uferparks vor.

Die Scharfe Lanke ist ein beliebter Ort für Freizeit und Erholung und hat zugleich ökologische Bedeutung. Die vielfältigen Nutzungsüberlagerungen haben in der in den 1960er-Jahren gestalteten Anlage umfangreiche Spuren hinterlassen. Das Bezirksamt plant deshalb die ökologische Erneuerung und nutzungsgerechte Umgestaltung der Grünanlage.

Naturnahe Wiese

Bereits im Frühsommer 2018 wurden der Öffentlichkeit erste Entwurfsskizzen vorgestellt. Zahlreiche Hinweise und Anregungen flossen seitdem in die Konkretisierung der Entwürfe ein. In dieser Woche ist ein konkretisierter Planungsentwurf vorgestellt worden. „Mit unserem Entwurf bringen wir ökologische Erfordernisse und Nutzungsansprüche von Anliegern und Besuchern in Einklang“, sagt Udo Dagenbach vom Landschaftsplanungsbüro glaßer+dagenbach.

Es gehe darum, die Rasenflächen im Park zu einer naturnahen Wiese umzugestalten und somit bessere Lebensbedingungen für Insekten und Vögel zu schaffen. Entlang der Wege und am Ufer der Havelbucht soll die Pflanzenvielfalt vergrößert werden. Im Zuge dessen müssen der Eschenmohn am Wasser eingedämmt und die Schneebeeren am Wegesrand ausgetauscht werden.

„Da auch die Wege überaltert und die Beläge brüchig sind, werden diese größtenteils asphaltiert oder neu angelegt. Fuß- und Radverkehr sollen entflochten werden.“ Die Maßnahme wird finanziert aus Fördermitteln des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE). Mit der baulichen Umsetzung soll Anfang des Jahres 2020 begonnen werden. Der Planungs- und Beteiligungsprozess wird auch im Internet dokumentiert. Mehr dazu hier.

Datum: 11. Mai 2019. Text: Redaktion. Visualisierung: Landschaftsplanungsbüro glaßer+dagenbach